Search
Generic filters
Unterschiede der Backtriebmittel - Rezept Marcel Paa

 

Unterschiede der Backtriebmittel

Erfahre hier, wie Du Backtriebmittel wie Backpulver, Hirschhornsalz, Natron oder Pottasche richtig anwendest.
5 von 1 Bewertung

Anleitungen
 

Backtriebmittel

  • Backtriebmittel sind chemische Substanzen oder Mikroorganismen, die zur Teiglockerung verwendet werden. Sie sollen beim Backen Gasbläschen bilden, welche Teige oder Massen auflockern und gleichzeitig das Volumen vergrössern. Dabei sollen die Gasbläschen klein und gleichmässig verteilt sein sowie zahlreich vorkommen, um so eine ausreichende Lockerung gewährleisten zu können. (Quelle: https://www.lebensmittellexikon.de/t0000640.php)

Unterschiede der Backtriebmittel

  • Es werden 3 verschiedene Arten von Backtriebmitteln unterschieden:

Gattung

    Biologische Backtriebmittel

    • Hefe, Sauerteig, Spontan Gärung
      Anwendung für Brote

    Physikalische Backtriebmittel

    • Luft, Wasserdampf, Alkoholdampf
      Anwendung für Biskuits, Blätterteig, tourierte Hefeteige

    Chemische Backtriebmittel

    • Natron, Backpulver, Hirschhornsalz, Triebsalz, Pottasche
      Anwendung für Butterteige, Rührteige, Flache Gebäcke
    • Nachfolgend werden lediglich die CHEMISCHEN BACKTRIEBMITTEL etwas genauer erklärt.

    BACKPULVER (E450)

      Eigenschaften

      • Backpulver ist ein weisses Pulver und eine Mischung aus Natron, Säure und Stärke. Sogenannte natürliche Backpulver enthalten als Säuerungsmittel Zitronensäure (E330) oder Weinsäure (E334) und auch Weinstein (E336). Phosphatfreie Backpulver sind geschmacklich neutraler, aber meist teurer.

      Rohstoffe

      • Natron (E500) Säure, Stärke

      Hinweis

      • Reagiert auf Feuchtigkeit, Säure und Wärme

      Verwendung

      • Butterteige, Rührteige, Brot mit Backpulver

      Dosierung pro kg Mehl

      • 1-2% bei süssen und gesalzene Butterteigen
        1-4% bei Butter- und Biskuitmassen
        5% bei Brot mit Backpulver

      HIRSCHHORNSALZ - TRIEBSALZ (E503)

        Eigenschaften

        • Triebsalz ist ein weisses pulverförmiges Triebmittel mit starkem Ammoniak Geschmack. Es ist geruchs- und geschmacksintensiv. Mit ihm bekommt das Gebäck einen intensiveren Trieb. Allerdings trocknen die Gebäcke damit auch etwas schneller aus.

        Rohstoffe

        • Natron (E500), Weinstein (E336) – oder andre Säure, Stärke

        Hinweis

        • Reagiert auf Säure und Wärme (ab 30 Grad)
          Gebäcke mit Triebsalz dürfen höchsten 20 Grad haben, bevor die restlichen Zutaten beigefügt werden.

        Verwendung

        • Flache Gebäcke, Kekse, Lebkuchen etc. damit der Ammoniak Geruch sich verflüchtigen kann (Honiggebäcke, Trockenbiskuits)

        Dosierung pro kg Mehl

        • 1% bei süssem und gesalzenem Butterteige
          0,5-1% Honigteigen

        NATRON (E500)

          Eigenschaften

          • Natron ist ein farbloser, kristalliner Feststoff. Bei Temperatur über 50 Grad zersetzt es sich unter Abspaltung von Wasser und Kohlenstoffdioxid zu Natriumcarbonat. Natron hat einen intensiven Laugengeschmack und wird nur für Spezialrezepte eingesetzt.

          Rohstoffe

          • Speisesoda, Backsoda, Speisenatron, Natrium

          Rohstoffe

          • Natrium (E500)

          Hinweis

          • Reagiert auf Säure und Wärme (ab 30 Grad) / Löst sich NICHT im Wasser auf, braucht Säure und/oder Hitze

          Verwendung

          • Luzerner Lebkuchen, Spekulatius (Teegebäck)

          Dosierung pro kg Mehl

          • 3-4% beim Luzerner Lebkuchen
            1% bei Teegebäcken (Spekulatius)

          POTTASCHE (E501)

            Eigenschaften

            • Pottasche ist ein weisses, Wasser anziehendes Pulver mit laugigem Geschmack. Es ist ein Triebmittel für lange gelagerte Teige. Dabei treibt Pottasche den Teig eher in die Breite als in die Höhe.

            Rohstoffe

            • Kaliumcarbonat (E501)

            Hinweis

            • Reagiert auf Säure und Wärme (ab 30 Grad)

            Verwendung

            • Für Flachgebäcke (Plätzchen, Honiggebäcke, Lebkuchen, besonders in der Weihnachtsbäckerei) und Teige mit hohem Zuckergehalt

            Dosierung pro kg Mehl

            • 1% bei Honigteigen

            Video

            Häufig gestellte Fragen

            Auf der Seite „FAQ – Häufig gestellte Fragen“ findest Du eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen der Community von „einfach backen“ – Fragen aus allen verwendeten sozialen Medien und Mails.

            Ich freue mich sehr von dir zu lesen, bei der hohen Anzahl an Kommentaren bitte ich dich um Verständnis, dass ich nicht jede einzelne Frage persönlich beantworten kann – FAQ hier. Ein Blog lebt aber ja vor allem durch den Austausch der Community, viel Spass.

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Recipe Rating




            Search
            Generic filters

            Jetzt Newsletter abonnieren von meinen neusten Rezepte und zusätzlich von drei super Geschenken profitieren

            Hello sweety - der Zucker der Zukunft

            DIE BACK ACADEMY - Werde Back-Profi

            Shop - ALLES WAS DU ZUM BACKEN BRAUCHST

            Homebaker - «Die Mühle des Vetrauens»

            kÄPPELI Küchen-Und Raumdesign

            Jetzt Newsletter abonnieren von meinen neusten Rezepte und zusätzlich von drei super Geschenken profitieren

            Hello sweety - der Zucker der Zukunft

            DIE BACK ACADEMY - Werde Back-Profi

            Shop - ALLES WAS DU ZUM BACKEN BRAUCHST

            Homebaker - «Die Mühle des Vetrauens»

            kÄPPELI Küchen-Und Raumdesign

            NEWSLETTER

            Jetzt Newsletter abonnieren von meinen neusten Rezepten profitieren
            und zusätzlich von drei super Geschenken!