· 

Aprikosen Blechkuchen mit Hefeteig - Übernachtgare

Rezept mit Video

Ein super leckerer und saftiger Aprikosen Blechkuchen mit Hefeteig, der 24 Std. gären konnte – einfach traumhaft!

Weitere Videos und Rezepte zu Kuchen und Gebäcke



Hefeteig

Rezeptmenge:

Für ein normales Haushaltblech, ca. 30x 40 cm

Du benötigst einen kleineren oder grösseren Torten Boden? Kein Problem – hier findest Du eine Anleitung wie Du das Rezept einfach umrechnen kannst >>> Tortengrösse und Rezeptmenge berechnen

Hinweis:

Idealerweise nimmst Du die Milch, Eier und Butter bereits am Vorabend aus dem Kühlschrank, damit sie dann bei Raumtemperatur einfacher verarbeitet werden können.

Zutaten:

400 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

140 g Vollmilch, Raumtemperatur

2 Eier

1 Vanilleschote

Etwas Orangenabrieb

30 g Honig

5 g Salz

5 g Frischhefe

40 g Zucker

140 g Butter, weich

Aprikosen Blechkuchen

Zubereitung: 

Alle Zutaten – mit der Flüssigkeit beginnend – in die Küchenmaschine geben und auf kleiner Stufe beginnen einen Teig zu kneten. Nach 2-3 Min. ankneten die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig ca. 15-20 Min. kneten bis er die Fensterprobe besteht. Nicht erschrecken, dies ist ein extrem reichhaltiger und weicher Teig.

 

Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, etwas flach drücken und gleichmässig auf die Grösse des Backbleches ausrollen. Anschliessend den ausgerollten Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und auf das ganze Blech ausstreichen.  

Das Blech mit einem Teigtuch oder Frischhaltefolie gut zudecken und für 6-8 Std. bei Raumtemperatur gären lassen. Danach das Blech mit dem Teig für bis zu 24 Std. in den Kühlschrank stellen. 

Gut zu wissen

Frischhefe: 

Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Anleitung auf der Verpackung.

Fensterprobe: 

Wenn Du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut.

Kuchenbelag

Zutaten:

500 g Mascarpone

180 g Magerquark

1 Ei

80 g Zucker

40 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

Etwas Orangenabrieb

700-900 g Aprikosen, TK (oder Früchte Deiner Wahl)

Zubereitung: 

Den Mascarpone in eine Schüssel geben und mit einer Gummilippe geschmeidig rühren. Danach den Quark und das Ei dazu geben und alles gut vermischen. Sobald die Masse etwas weicher wird, die Gummilippe durch einen Schneebesen austauschen und klumpenfrei verrühren. 

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Anschliessend den Zucker, das Mehl und den Abrieb einer Orange dazu geben und nochmals alles gut vermischen. Danach die Masse mit einer Winkelpalette gleichmässig auf den vorbereiteten Teig verteilen und mit Früchten Deiner Wahl belegen.

Backen:

Den Kuchen bei 200 Grad Umluft im vorheizten Backofen zirka 40-50 Min. goldbraun backen. Den Kuchen vorsichtig ausformen und auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Fertigstellung Aprikosen Blechkuchen

Zutaten:

100 g Aprikosenmarmelade

50 ml Wasser

Zubereitung:

Die Aprikosenmarmelade mit dem Wasser in einen kleinen Kochtopf geben und auf dem Herd aufkochen. Danach den ganzen Kuchen mit dieser Aprikotur bestreichen bzw. glasieren. Danach mit dem Ruck-Zuck (Teigschneider) längs drei Bahnen zirka 9 cm und der Breite nach Bahnen mit 3 cm markieren und mit einem Messer durchschneiden. 

Haltbarkeit:

In Folie verpackt ca. 3-4 Tage, in Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jolanda (Mittwoch, 03 Juni 2020 17:18)

    Habe diesen Kuchen heute gemacht er schmeckt toll! Fruchtig erfrischen jetzt mit frischen Aprikosen sehr fein vorallem das feine Orangenaroma super!

  • #2

    Emilia (Mittwoch, 10 Juni 2020 09:31)

    Die Kombination Teig + Creme + Obst schmeckt herrlich! :)
    Danke für das Rezept!

  • #3

    Christina (Freitag, 12 Juni 2020 08:27)

    Sehr guter Kuchen, tolles Rezept! Hat alles geklappt wie im Video und das Endergebnis sah 1:1 aus wie auf dem Foto. Ich würde die Creme beim nächsten Mal allerdings etwas süßer machen.