· 

Weihnachtsstollen mit Goji Beeren und Macadamia Nüssen

Rezept mit Video

Eine etwas modernere Weihnachtsstollen Variante, von diesem Festtags Klassiker.

Weitere Videos und Rezepte zu Festtagsgebäcke


Vorteig und Vorbereitung


Vorteige verwendet man um von Beginn an, von der Teig Herstellung bis zum Backprozess, eine ausreichende und gleichmässige Triebkraft zu erreichen. Dadurch ist auch bei reichhaltigen Gebäcken eine Spitzenqualität zu erreichen.

Zutaten Vorteig:

75 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

50 ml Milch

2 g Frischhefe

1 Prise Salz

Zubereitung Vorteig:

Das Weissmehl auf die Arbeitsfläche geben, in der Mitte eine kleine Mulde formen und die Milch sowie die Hefe hineingeben. Anschliessend noch die Prise Salz auf das Mehl geben. Alles von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten, in eine Schüssel legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Den Vorteig 1 Std. bei Raumtemperatur etwas gären lassen und danach bis am nächsten Tag kühl stellen.

Einlagen

Zutaten Beilagen:

20 g Orangeat

90 g Goji Beeren (Alternative auch Rosinen)

1/2 Stück Orange, Saft

Zubereitung:

Das Orangeat und die Goji Beeren mischen und den Saft einer halben Orangen dazugeben. Alles nochmals gut vermischen, mit Frischhaltefolie abdecke und bis am nächsten Tag bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig

Weihnachtsstollen mit Goji Beeren und Macadamia Nüssen – Christstollen

Zutaten:

Vorteig vom Vortag

20 Ml Milch

110 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

15 g Zucker

8 g Frischhefe

je 1 Msp. Kardamom gemahlen, Muskatnuss gemahlen

1 Vanilleschote, ausgekratzt

80 g Butter, kalt

20 g Macadamia Nüsse 

Eingelegte Trockenfrüchte vom Vortag

Zubereitung:

Den Vorteig vom Vortag in die Küchenmaschine geben. Milch, Weissmehl, Zucker, Hefe, Gewürze, Samen der Vanilleschote und die kalte Butter dazugeben und alles zirka 2-3 Min. gut verkneten. In der Zwischenzeit die Macadamia Nüsse auf ein Küchentuch geben, mit dem Küchentuch abdecken und mit einer Pfanne zerkleinern.

Danach die eingelegten Trockenfrüchte und die gehackten Nüsse zum Teig in der Küchenmaschine geben und alles nochmals gut verkneten.

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig von Hand leicht kneten und daraus einen dicken Strang rollen. Den Teig mit dem Verschluss nach oben auf ein Küchentuch legen, gut einhüllen (oben offen lassen) und bei Raumtemperatur 1 Std. stehen lassen.

Danach den Teig vorsichtig aus dem Küchentuch nehmen, auf den langen Seiten mit einem Rollholz abdrücken (in der Mitte sollte nun etwa die Hälfte des Teiges und links und rechts je ca. ein Viertel des Teiges sein). Danach den Teig von der langen Seite her einmal überschlagen. Anschliessend, bei der geschlossenen Seite des Teiges, mit dem Rollholz nochmals leicht eindrücken, bis die typische Weihnachtsstollen Form entsteht. Den Stollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 20 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Backen

Den Ofen auf ca. 210 Grad Umluft – mit Beschwadung – vorheizen. (Wenn dein Backofen keine Beschwadung hat, kannst du während dem Vorheizen eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen oder ein Backblech mit Eiswürfeln in den Ofen schieben und so den gewünschten Dampf erzeugen).

Den Stollen bei 210 Grad mit Beschwadungsfunktion backen. Nach 15 Min. Backzeit die Temperatur auf 185 Grad reduzieren und das Backblech einmal umdrehen. Den Stollen für weitere 15-20 Min. weiter backen.

Finish:

In den letzten 10 Min. der Backzeit ca. 75 g Butter auf ein Lochblech geben und dieses Blech oberhalb des Stollens in den Ofen schieben. So läuft die flüssige Butter direkt auf den Stollen, dadurch ersparst du dir das vollständige Bestreichen nach dem Backen. Nach total 30-35 Min. den Stollen aus dem Ofen nehmen und mit der restlichen Butter vom Blech bepinseln. Anschliessend eine längliche Schüssel mit Kristallzucker füllen, den Stollen darin wenden und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Zum Schluss den Stollen mit Puderzucker bestauben.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Alexander (Donnerstag, 26 September 2019 19:28)

    Hallo Marcel,
    Dein Teig verfärbt sich nach Zugabe der Früchte sehr stark rot. Bei einem traditionellen Stollen (z.B. Dresdner Stollen) mit Sultanien und Korinthen sollte das nicht passieren. Was muss ich tun, damit die Rosinen ganz bleiben und nicht aufplatzen oder reißen und somit den Teig dunkel färben?
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #2

    Marcel (Freitag, 27 September 2019 12:33)

    Dann ganz Vorsichtig die Rosienen ganz kurz zum Schluss unter den Teig zeihen

  • #3

    Alexander (Donnerstag, 17 Oktober 2019 18:31)

    Hallo Marcel,

    vielen Dank für Deinen hilfreichen Tipp!

    Ich würde den Stollen gerne füllen. Es geht mir nicht um noch mehr Süße sondern um Saftigkeit. Deshalb möchte ich ihn nicht mit Marzipan füllen. Alternativ bietet sich ein einfacher Pudding ohne zusätzlichen Zucker an (Stärke mit Milch verkochen), oder einfach Quark.
    Meine Erfahrung ist, dass von den Füllungen nach dem Backen nicht mehr viel übrig bleibt, weil der hohe Wasseranteil beim Backen verdampft. Welche der beiden Varianten würdest Du mir empfehlen (Pudding oder Quark)?

    Kleiner Hinweis, sorry, Ml wären genau genommen Mega-Liter und nicht Milli-Liter :-D (Milchmenge im Hauptteig). Sorry. Man weiß ja was gemeint ist :-)

    Viele Grüße,
    Alexander