· 

UrDinkel Riesen Grittibänz, Weckmann oder Stutenkerl

Rezept mit Video

Dieser fluffige, buttrige und leckere UrDinkel Riesen Grittibänz ist ideal für Deinen Nikolausabend oder für das Frühstück mit Familie und Freunden.

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit UrDinkel entstanden. Hier bekommst du alle Informationen, rund um das Produkt UrDinkel.

Rezeptmenge:

Für 1 Stück

Brühstück


Zutaten:

150 g Wasser 

100 g UrDinkelmehl hell (Dinkelmehl Type 630)

Zubereitung: 

Das Wasser aufkochen und mit dem gut Mehl mischen\verkneten. Danach das Brühstück zugedeckt bei Raumtemperatur zwischen 12-24 Stunden gären lassen.

Gut zu wissen: 

Durch das angekochte Brühstück bekommt das Innere des Grittibänz die typisch weiche, zarte und eher kleinporige Textur.

Hauptteig

Grittibänz, Weckmann oder Stutenkerl

Zutaten:

Brühstück

530 g UrDinkelmehl hell (Dinkelmehl Type 630)

1 Ei

50 g Zucker

12 g Salz

10 g Frischhefe

90 g Butter, weich

3 g Malzextrakt oder Honig

210 g Milch, Zimmertemperatur 

Zum Bestreichen & Bestreuen:

1 Ei

etwas Hagelzucker

1 konfierte Kirsche

Zubereitung: 

Alle Zutaten mit der Milch beginnend in die Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken auf tiefer Stufe 2-3 Min. kneten. Danach den Teig auf mittlerer Geschwindigkeit ca. 4-5 Min. auskneten bis er die Fensterprobe besteht. Danach den Teig zu einer Kugel formen und in der Küchenmaschine für ca. 90-120 Min. zugedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Gut zu wissen

Fensterprobe: Wenn du ein kleines Stück vom Teig dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut.

Frischhefe: Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.


Formen

Zuerst für den Kopf 250 g und für den Körper 600 g abwiegen. Der Rest des Teiges wird für die Deko benötigt.

Danach die Arbeitsfläche mit wenig Mehl stauben, das grosse Teigstück für den Körper über den Tisch ziehen, um eine glatte Oberfläche zu bekommen und danach vorsichtig und mit wenig Druck, zu einem Strang formen. Dann das Teigstück für den Kopf zu einer Kugel formen. Dabei darauf achten, dass die Kugel unten schön verschlossen ist. Anschliessend den restlichen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas flach drücken und auf. ca. 2-3 mm ausrollen.

Dann das Körperstück mit einer Teigkarte der Länge nach und von unten nach oben für die Beine und für die Arme schneiden. Dabei auf die richtigen Proportionen achten. Anschliessend das Teigstück auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und die geformten Beine etwas spreizen und die geformten Arme in die Hüfte des Körpers legen.

Anschliessend den Kopf leicht in den Spitz rollen (Birnenform) und mit der Spitz nach oben an den Körper legen. Danach den Grittibänz das erste Mal mit dem verquirlten Ei anstreichen.

Aus dem ausgerollten Teig mit einem Pizzaschneider gleichmässig dünne Streifen schneiden. Diese auf den angestrichen Grittibänz als Hemd kleben und den Grittibänz nach Lust und Laune mit dem übrigen Teig ausdekorieren. Danach mit einer Teigkarte die Füsse einschneiden und aufklappen und aus einem Dreieck eine Mütze formen und aufkleben.

Den Grittibänz nochmals mit Ei bestreichen und für 30-40 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem leeren Blech in der unteren Hälfte auf 180°C Ober-\Unterhitze vorheizen. Danach den Grittibänz nochmals mit Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Backen

Die Grittibänzen in den vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-\Unterhitze geben. Nach 2 Min. die Beschwadungsfunktion aktivieren oder ca. 5 dl Wasser auf das leere Blech im Ofen giessen und den Grittibänz ca. 20 Min. fertig backen.

Nach dem Backen die Kirsche halbieren und je eine Hälfte auf die vorbereiteten Augen des Grittibänz drücken.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    gabi (Dienstag, 19 November 2019 17:53)

    hallo marcel...
    dieser weckmann gefällt mir gut und ich würde ihn gern nachbacken. ich möchte aber weizenmehl verwenden. ändert sich da die rezeptur? über eine antwort würde ich mich freuen.
    liebe grüße gabi.

  • #2

    Marcel (Mittwoch, 20 November 2019 13:17)

    Hallo Gabi

    Nein sollte sich nichts verändern.

  • #3

    Alexander (Mittwoch, 20 November 2019 19:16)

    Hallo Marcel,
    Deine Gebäcke sind nicht nur lecker sondern kleine Kunstwerke. Das Auge isst mit!
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #4

    Alexander (Mittwoch, 20 November 2019 19:24)

    Hallo Marcel,
    kann ich statt Dinkelmehl für das Brühstück auch ca. 65 g Hafervollkornmehl und ca. 185 g kochendes Wasser nehmen? Hafer bindet nämlich deutlich mehr Wasser als helles Dinkelmehl, schmeckt ebenfalls leicht nussig wie Dinkel und der fehlende oder schwache/ geringe Kleber im Hafer macht wohl keinen Unterschied weil beim Überbrühen auch der Kleber vom Dinkel zerstört wird.
    Danke.

  • #5

    Marcel (Donnerstag, 21 November 2019 06:23)

    Hallo Alexander
    Ja könnte klappen, der Kleber hat beim Frühstück keine grosse Auswirkung, eher die Stärke die verkleistert durch das heisse Wasser. Ich bin gespannt auf deine Rückmeldung.

  • #6

    Alexander (Donnerstag, 21 November 2019 19:34)

    Hallo Marcel,

    ja, als Brei zum „Frühstück“ wäre ein Haferbrühstück auch sehr lecker und schön warm ;-) …..ich glaube du meinst „Brühstück“. Wenn es in erster Linie um die Verkleisterung von Stärke geht wäre doch ein Kochstück (Pudding) passender. Dafür eignet sich helles Dinkelmehl - wie in Deinem Rezept auch angegeben - dann tatsächlich besser als Hafermehl weil es einen höheren Stärkegehalt hat.
    Ich bin absolut begeistert wie viel Aufwand und künstlerisches Können Du in Deine Rezepte steckst. So viel Zeit und Geduld habe ich leider nicht. Besten Dank!

    Viele Grüße,
    Alexander

  • #7

    Marcel (Donnerstag, 21 November 2019 19:37)

    Haha ja klar sollte es Brühstück heissen. LG

  • #8

    Mary (Sonntag, 01 Dezember 2019 15:25)

    Super Rezepte und schön anzuschauen!
    Eine Druckversion davon wäre jeweils sehr hilfreich...

  • #9

    Alexander (Sonntag, 01 Dezember 2019 18:38)

    Hallo Marcel,
    hast Du mehrere Stutenkerle gebacken? Während Du das Brühstück in Deinem Video machst schlummert schon ein Exemplar im Ofen und sieht fast fertig gebacken aus. Kurz danach ist der Ofen leer...... :-D
    Viele Grüße, Alexander

  • #10

    Marcel (Montag, 02 Dezember 2019 03:59)

    Hallo Alexander
    Gut aufgepasst :) ja den hab eich verschenk.. kann ja schlecht einen Grittibänz ohne Bein weiter verschenken :)

  • #11

    Alexander (Montag, 02 Dezember 2019 13:53)

    :-D :-D

  • #12

    Andi (Freitag, 06 Dezember 2019 08:41)

    Der Gritibänz ist mir von aussen sehr schön gelungen, innen und an der Unterseite war er aber leider noch teigig. Sehr schade. Aufgrund der Grösse und weil er mir beim drehen wohl auseinandergefallen wäre konnte ich den Klopftest an der Unterseite nicht machen. Hat da jemand Erfahrungen mit Backzeit und Temperatur?

  • #13

    Marcel (Freitag, 06 Dezember 2019 10:27)

    Hallo Andi

    Teigig an der Unterseite? Ich nehme an die Oberfläche war schon schön Goldgelb?
    Fürs nächste mal die Temperatur um 10- 20 Grad reduzieren dafür 5-10 Minuten länger backen.

    Liebe Grüsse
    Marcel