· 

Super Bürli

Rezept mit Video

Mein super luftiges und knuspriges Schweizer Bürli kann durchaus als Super Bürli bezeichnet werden, das ist sowas von aromatisch, das muss man einfach lieben!

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Rezeptmenge:

Für 1 Dreier Bürli

Vorteig


Zutaten:

5 g Weizen Grundsauer (alternativ: 1 g Frischhefe)

100 g Wasser, warm

50 g Halbweissmehl (Weizenmehl Type 812)

50 g Weizen Vollkornmehl

Zubereitung:

Den Grundsauer zum Wasser in eine Schüssel geben und aufschlämmen. D.h. zusammen vermischen. Danach die Mehle dazugeben und alles gut vermischen. Anschliessend den Vorteig zugedeckt für 8-12 Std. bei Raumtemperatur gären und aufgehen lassen.

Autolyse-Vorteig

Zutaten:

210 g Halbweissmehl (Weizenmehl Type 812)

120 g Wasser, warm

Zubereitung:

Beide Zutaten in eine Schüssel geben und gut zu einem Teig vermischen. Danach den Autolyse-Teig zugedeckt für 8-12 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen.

Hauptteig

Zutaten:

Vorteig

Autolyse-Vorteig

3 g Frischhefe

7 g Salz

ca. 35 g Wasser

Super Bürli

Zubereitung: 

Die beiden Vorteige mit der Hefe und dem Salz in die Küchenmaschine geben und beginnen zu kneten. Nach etwa 5 Min. nach und nach (schluckweise) das Wasser dazugeben, bis ein schöner Teig entsteht. Den Teig so lange kneten lassen, bis er sich vom Kübelrand löst, bzw. bis er die Fensterprobe besteht. 

Danach ein grosses, rechteckiges und flaches Becken aus Kunststoff mit neutralem Öl (z.B. Olivenöl) ausfetten, den Teig hineinlegen und etwas flach drücken. Danach den Teig mit einem Teigtuch oder mit Frischhaltefolie zudecken und für 3 Std. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit. den Teig 2-3x dehnen und falten: Hierzu ziehst du an einer Seite des Teiges diesen in der Schüssel leicht hoch und legst den Teig an den gegenüberliegenden Schüsselrand. Dies geht am besten, wenn Du Deine Hände vorgängig in etwas Wasser tunkst.

Dann den Teig wieder zudecken und für weiter  gären lassen.

Formen

Nach der Gärzeit den Backofen, falls vorhanden mit einem BROVN Brotbacktopf oder einem Gusseisentopf, andernfalls mit einem Brotbackstein oder einem leeren Blech und einer feuerfesten Schüssel (mit Lavasteinen) in der unteren Hälfte des Ofens, auf 250 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in drei gleich grosse Stücke teilen. Danach die Teiglinge 1-2x über die Arbeitsfläche ziehen um eine glatte Oberfläche zu bekommen. Die Teiglinge schonend zu je einer Kugel formen – nicht zu straff, damit die Luft nicht entweicht.

Anschliessend die Teigling satt nebeneinander auf eine bemehlte Brotschaufel absetzen und die Teigoberfläche noch etwas mit Mehl stauben.

Backen

BROVN Brotbacktopf 

Glashaube des BROVN Brotbacktopfes entfernen und die Teiglinge direkt auf die heisse BROVN-Platte abschieben. Danach die Glashaube aufsetzen und das Brot im Topf für 20 Min. backen. 

Anschliessend die Glashaube entfernen, die Ofentemperatur auf 215 Grad reduzieren und das Brot für weitere 20-25 Min. knusprig ausbacken.

Gusseisentopf

Deckel des Gusseisentopfs entfernen und den Teigling vorsichtig in den vorgeheizten Gusseisentopf setzen. Danach den Deckel schliessen und den Topf zurück in den Ofen geben. Das Brot im Topf für 20 Min. backen. 

Anschliessend den Deckel entfernen, die Ofentemperatur auf 215 Grad reduzieren und das Brot für weitere 20-25 Min. knusprig ausbacken.

Brotbackstein oder Backblech

Die Teiglinge direkt auf den heissen Backstein oder auf das heisse Blech in den Ofen geben. Anschliessend in die feuerfeste Schüssel zirka 5 dl Wasser für den Dampf giessen und die Ofentür sofort schliessen. 

Nach 20 Min. die Schüssel mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen, die Ofentemperatur auf 215 Grad reduzieren und das Brot für weitere 20-25 Min. knusprig ausbacken. 

Direkt nach dem Backen das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Vorteig:

Durch den Einsatz eines Vorteiges bekommen der Hauptteig und damit das Brot ein viel intensiveres, besseres Aroma und vor allem eine bessere Frischhaltung.

Frischhefe:

Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.

Fensterprobe:

Wenn du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und für die Weiterverarbeitung perfekt.

Brotgrösse:

Grundsätzlich können aus allen meinen Rezepten zu Kleinbrote (Semmel, Brötchen) auch sog. Grossbrote, also Brote (und natürlich auch aus den Grossbroten Brötchen) gebacken werden. Hierzu kann die Backtemperatur so belassen werden, allerdings muss die Backzeit je nach Grösse der Brote angepasst werden. Die untenstehenden Werte sind Richtwerte, jeder Ofen backt wieder anders:

Als Faustregel gilt:

Teiggewicht

 40-200 g

600-900 g

Backdauer

25-30 Min.

40-50 Min.

Teiggewicht

300-600 g

900-1200 g

Backdauer

30-40 Min.

50-60 Min.


Wenn Du auf die Unterseite des Brotes klopfst und es sich „hohl“ anhört, dann ist es fertig gebacken. Wenn es allerdings dumpf klingt, sollte es noch 5-10 Minuten gebacken werden.

Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

Häufig gestellte Fragen

Kennst Du die Seite "FAQ - Häufig gestellte Fragen" schon? Da findest Du eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen der Community von „einfach backen“ - Fragen aus allen verwendeten Social Medias und Mails. 

Bezugsquellen

Weitere interessante Links