· 

Sauerteig Twister Easy Bread

Rezept mit Video

Der Name ist Programm bei diesem leckeren, knusprigen, rustikalen und aromatischen Sauerteig Twister Easy Bread!

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Weitere interessante Rezepte zum Thema “SAUERTEIG MASTERCLASS” findest Du im Online-Kurs in meiner BACK ACADEMY.

Rezeptmenge:

Für 2 Brote

Brotteig

Zutaten:

340 g Wasser, handwarm 

25 g Weizen Grundsauer

11 g Salz

390 g Ruchmehl (Weizenmehl Type 1050)

100 g UrDinkel Vollkornmehl

Zubereitung:

Alle Zutaten – mit dem Wasser beginnend - in die Küchenmaschine geben und auf kleiner Stufe kneten. Nach dem Ankneten, nach zirka 2-3 Min., die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig bei mittlerer Geschwindigkeit 10 Min. weiter kneten. Danach mit der “Fensterprobe” (siehe unten) den Teig prüfen. Wenn der Teig noch klebrig ist und reisst, weiter kneten, bis er gut ist.

Sauerteig Twister

Ein grosses, rechteckiges und flaches Becken aus Kunststoff mit neutralem Öl (z.B. Olivenöl) ausfetten, den Teig hineinlegen und etwas flach drücken. Danach das Becken mit einem Teigtuch oder mit Frischhaltefolie zudecken und für 24 Std. bei Raumtemperatur aufgehen lassen. Die Teigtemperatur ist nun etwa 28-30 Grad. 

In der Zwischenzeit den Teig 1x stretchen und falten: Hierzu ziehst Du an einer Seite des Teiges diesen im Becken leicht hoch und legst den Teig an den gegenüberliegenden Beckenrand. Dies geht am besten, wenn Du Deine Hände vorgängig in etwas Wasser tunkst. 

Diesen Vorgang von allen vier Seiten wiederholen. Dann den Teig wieder abdecken und weiter ruhen lassen.

Fensterprobe: 

Wenn du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinander ziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut.

Formen

Nach den 24 Std. Gärzeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Ein Backblech grosszügig mit UrDinkel Vollkornmehl füllen.

Anschliessend den Teigling längs und mittig abstechen, auf das mit UrDinkel Vollkornmehl bestreute Blech legen und unregelmässig und locker eindrehen, d.h. die Enden der Teigstränge links und rechts wie eine Kordel eindrehen. Danach die Teiglinge bei Raumtemperatur 1 Std. aufgehen lassen.

Wichtig:

Falls Du mit einem Gusseisentopf bäckst, sollte die Grösse gemessen und die Grösse der Teiglinge allenfalls angepasst werden.

Backen

Den Backofen, falls vorhanden mit einem Gusseisentopf – andernfalls mit einem Brotbackstein und einem leeren Blech oder zwei leeren Blechen in der unteren Hälfte des Ofens auf 230 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.


Gusseisentopf

Den heissen Topf aus dem Ofen nehmen, die Teiglinge hineinlegen, Deckel drauf und den Topf zurück in den heissen Ofen stellen. Nach 40 Minuten den Topf aus dem Ofen holen, die Brote vorsichtig aus dem Topf nehmen. Dann die Backofentemperatur auf 210 Grad senken und die Brote für weitere 10 Minuten knusprig nachbacken. 

Brotbackstein oder Backblech

Den Teiglinge direkt mit dem Brotschieber (Holzschaufel) auf den heissen Backstein oder das heisse Blech geben und in das untere Blech zirka 5 dl Wasser für den Dampf giessen. Die Ofentüre sofort schliessen. Nach 20 Minuten das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen und das Brot für weitere 30 Minuten knusprig ausbacken.

Nach dem Backen die Brote auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Bezugsquellen


Weitere interessante Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Alexander (Freitag, 14 Februar 2020 14:45)

    Hallo Marcel,

    ist das ein spezieller Brotback-Gusseisentopf (weil auf dem Topf eine Getreideähre eingraviert ist) oder ein ginge auch ein ganz normaler Gänsebräter? Ich backe seit Jahren in einem Gänsebräter, vermute aber, dass er zu leicht ist (die Wände und der Boden zu dünn sind).

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    Alexander

  • #2

    Heidi Kurok (Freitag, 14 Februar 2020)

    Ich Backe viele Brote von dir, und die sind alle super lecker. Auch Mit Sauerteig über haupt den Frankenleib mit Roggenmehl Typ 1150 und Weizenmehl Typ 1050. Weil ich Lebe in Franken. Brötchen. Weißbrot. usw.. .

  • #3

    Lilli Mörker (Samstag, 15 Februar 2020 10:22)

    Guets Tägli
    Reicht als Sauerteig bei diesem Teister Brot ein LM ?

  • #4

    Alexander (Samstag, 15 Februar 2020 17:44)

    Hallo Marcel,

    meine Brote sind fast immer sehr, sehr feinporig und relativ kompakt, besonders bei relativ festen, freigeschobenen Teigen. Eine unregelmäßige, große Porung bekomme ich nur bei sehr weichen Teigen hin, obwohl ich mich immer genau an das Rezept halte und die Teigtemperatur messe. Können die Enzyme im Mehl eine entscheidende Rolle spielen? Vielleicht muss ich enzym-aktivere Mehle verwenden.....

    Viele Grüße,
    Alexander

  • #5

    Marcel (Samstag, 15 Februar 2020 19:37)

    Hallo Lilli
    Klar :)
    Hallo Alexander,
    Das ist genau so wie es sein muss, weichere Teige sind unregelmäßig in der Porung und festere haben eine kleinere kompaktere Porung.

  • #6

    Ruth Wisniewski (Samstag, 15 Februar 2020 22:54)

    Ich backe nur mit Dinkelmehl 630, 1050 und Vollkorn.
    Was muss ich beachten.?

  • #7

    Marcel (Sonntag, 16 Februar 2020 06:55)

    Hallo Ruth
    Ich würde 1050 nehmen und einfach etwas Wasser zurück halten 5-10 % und nach Bedarf beigeben.

  • #8

    Ruth Wisniewski (Sonntag, 16 Februar 2020 10:52)

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
    Mittlerweile bin ich 85 Jahre und habe ganz viel von Dir gelernt.

  • #9

    Ernst Lüthi (Montag, 17 Februar 2020 22:22)

    Heute gebacken und gut gelungen, aber der Geschmack vom Sauerteig ist mir doch etwas zu ausgeprägt.

  • #10

    Andrea (Montag, 24 Februar 2020 16:04)

    Hallo
    Kann man das auch nur mit Hefe backen?

  • #11

    Marcel (Montag, 24 Februar 2020 17:37)

    Ja mit 1 g Hefe maximal :)

  • #12

    Jurek (Montag, 06 April 2020 14:46)

    Hallo. Der Geschmack dieses Brotes ist wirklich klasse. Leider ist bei mir nun wiederholt der Teig so weich, dass ich es nicht drehen kann. Dadurch läuft es beim backen in die Breite und ist sehr kompakt. Obwohl ich mich streng an das Rezept gehalten habe. Hast du eine Idee woran das liegen könnte? Viele Grüße und herzlichen Dank!

  • #13

    Marcel (Dienstag, 07 April 2020 05:41)

    Hallo Jurek

    Nicht jedes Mehl bindet gleich viel Wasser. Das nächste Mal einfach 10% Wasser zuerst zurück halten und nach bedarf beigeben.

  • #14

    Maria (Dienstag, 05 Mai 2020 15:48)

    Hallo Marcel, könnte ich auch ein Aluminium Topf benutzen, der ich eigentlich an der Feuerstelle benutze anstatt ein gusseisentopf?
    Danke im Voraus für deine Rückmeldung.
    Gruss

  • #15

    Trudi (Dienstag, 19 Mai 2020 22:19)

    Hallo Marcel
    Bei fällt der Teig nach der ersten Stunde aufgehen wieder zusammen. Was mache ich falsch.
    Herzliche Grüsse
    Trudi

  • #16

    Marcel (Mittwoch, 20 Mai 2020 06:08)

    Trudi Nimmst du Hefe oder Sauerteig?

  • #17

    Trudi (Samstag, 23 Mai 2020 17:55)

    Mein Sauerteig geht immer ganz schnell in die Höhe und fällt dann wieder zusammen.
    Weil ich dem Sauerteig deshalb nicht traue füge ich noch etwas Hefe dazu.

  • #18

    Marcel (Samstag, 23 Mai 2020 18:11)

    Hallo Trudi

    Das ist aber ein gutes Zeichen :)Versuchs doch mal ohne Hefe.