· 

Russenzopf - Nuss Stollen

Rezept mit Video

Ein saftiger und aromatischer Russenzopf oder Nuss Stollen mit extrem leckerer Füllung - genau das Richtige für alle Nuss-Liebhaber!

Weitere Videos und Rezepte zu Kuchen und Gebäcke


Süsser Hefeteig

Rezeptmenge:

für 1 Russenzopf 22 cm lang

 

Zutaten:

1 Vanilleschote, ausgekratzt oder Vanille Extrakt

170 g Weissmehl (Weizenmehl Type 405)

85 g Milch, Raumtemperatur

15 g Zucker

1 Eigelb

25 g Butter, weich

10 g Weizen Grundsauerteig (alternativ: 2 g Frischhefe)

3 g Salz

8 g Frischhefe

Russenzopf

Zubereitung: 

Alle Zutaten – mit der Milch beginnend - in die Küchenmaschine geben und auf kleiner Stufe beginnen zu kneten. Nach zirka 2-3 Min., die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig bei mittlerer Geschwindigkeit 10-15 Min. weiter kneten. Danach mit der “Fensterprobe” (siehe unten) den Teig prüfen. Wenn der Teig noch klebrig ist und reisst, weiter kneten, bis er die Fensterprobe besteht. Danach den Teig aus der Küchenmaschine nehmen, daraus eine Kugel formen, in ein Teigtuch einpacken und für 60 Min. bei Raumtemperatur gären lassen.

Fensterprobe:

Wenn du ein kleines Stück Teig dünn auseinander ziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig gut.

Gut zu wissen:

Die Frischhefe kann auch durch Trockenhefe ersetzt werden - Dosierung gem. Packungsanleitung.

Nuss Füllung

Zutaten:

100 g Haselnüsse, gemahlen

30 g Mandeln, gemahlen & geschält

30 g Zucker

2 g Zimt

1/3 Orange, Abrieb

1/2 Orange, Saft

1/3 Zitrone, Abrieb

1/2 Zitrone, Saft

80 g Milch

Zubereitung: 

Die gemahlenen Haselnüsse und Mandeln auf ein Backblech verteilen und im Ofen bei 180°C für 10 Minuten rösten. Alternativ können die Haselnüsse in der Bratpanne geröstet werden.

Anschliessend die gerösteten Nüsse mit dem Zucker und dem Zimt in eine grosse Schüssel geben und alles gut durchmischen. 

Je einen Drittel der Orangen- und Zitronenschale abreiben und zusammen mit dem Saft und der Milch zu den Nüssen geben. Danach alles gut durchmischen, die Nussfüllung ebenfalls zudecken und bis der Teig soweit ist etwas durchziehen lassen.

Gut zu wissen:

Im Sinne von STOP FOODWASTE kannst Du mit der ausgekratzten Vanilleschote selber Vanillezucker herstellen :-) >>> hier findest Du den entsprechenden Beitrag "Vanillezucker selber machen"

Fertigstellung Russenzopf

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestauben. Den Teig schön gleichmässig, möglichst rechteckig, auf ca. 3 mm ausrollen. Danach die Nussfüllung mit einer Teigkarte etwas mischen und gleichmässig auf das Teigrechteck  verteilen und verstreichen.

Anschliessend das Teigstück straff einrollen, den Verschluss nach oben und die Rolle längs mit einem Messer in der Mitte halbieren. Die beiden Teigstücke mit der Schnittfläche nach oben kordelartig übereinander legen und zu einem Zopf flechten. Danach eine Kastenform (22 cm x 9 cm) gut einfetten und den geflochtenen Zopf einlegen. Den Zopf in der Form mit einem Teigtuch zudecken und für 60 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 190° Grad Umluft vorheizen.

Backen

Den Russenzopf im vorgeheizten Backofen bei 190° Grad Umluft zirka 35-45 Min. backen.

Guss

Zutaten:

40 g Puderzucker

10 g Zitronensaft

Zubereitung:

Den Zitronensaft zum Puderzucker geben und alles klumpenfrei verrühren. Danach den noch heissen Zopf mit einem Pinsel leicht mit dem Guss bestreichen. 

Gut zu wissen

Ein Rezept – drei verschieden Kuchen

Die Füllung wird auf den ausgerollten Hefeteig gestrichen und eingerollt…

  • bei einem Russenzopf wird die gefüllte Hefeteigrolle längst halbiert und die beiden Teile mit der Füllung nach oben ineinander zu einer Kordel verschlungen – der Zopf wird im Normalfall  in einer Kastenform gebacken
  • bei einem Rosenkuchen wird die gefüllte Hefeteigrolle in Stücke geschnitten und in eine runde Backform gestellt
  • bei einem Hefekranz werden drei gefüllte Hefeteigrollen zu einem Zopf geflochten und in einer Ring-Backform gebacken

 

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Eva (Sonntag, 23 Februar 2020 13:37)

    Super Rezept genau die Richtige Menge für den Sonntags Kaffee
    Freu mich schon drauf

  • #2

    Silvia H. (Montag, 24 Februar 2020 12:24)

    Hallo Marcel, ein tolles Rezept da ich Hefeteig sowie Nüsse und Mandeln sehr mag. Das backe ich auf alle Fälle nach. Einmal am Tag essen wir gerne ein Stück Kuchen oder Gebäck zu einem schönen Kaffee Late. Das ist Lebensfreude, nach einem Arbeitstag etwas leckeres zu genießen. Ich würde ihn Nußzopf nennen da man gleich weiß was da drin steckt. In der Kastenform zu backen wäre da mein Favorit. Viele Grüße


  • #3

    Alexander (Montag, 24 Februar 2020 15:54)

    Hallo Marcel,
    super, sogar mit Weizenanstellgut, also Grundsauer! Ist das eine Idee von Dir persönlich oder stand im traditionellen russischen Rezept auch Sauerteig? Ein Versuch ganz ohne Hefe wäre interessant, wenn er einen so fett- und zuckerreichen Teig "schafft"....bei Panettone geht´s ja auch.
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #4

    Marcel (Montag, 24 Februar 2020 17:38)

    Hallo Alexander

    Ja die Idee ist von mir :)

  • #5

    Alexander (Montag, 24 Februar 2020 21:11)

    Hallo Marcel,
    super! Hatte ich schon geahnt. Die Teigmenge kommt mir unglaublich wenig vor...?? Ist der Name "Nuss-Stollen" überhaupt berechtigt. Das suggeriert ein schweres, fest-kompaktes, leicht brüchiges Gebäck, obwohl der Kuchen doch eher fluffig-wattig "daherkommt"...?
    Danke für das großartige Rezept und viele Grüße,
    Alexander

  • #6

    Muriel (Dienstag, 25 Februar 2020 10:02)

    Hallo Marcel,
    ich hab leider mit dem Weizenanstellgut nicht so Glück gehabt! Kann ich anstelle von diesem auch Hefe nehmen? Wenn ja wieviel.
    Vielen Dank für deine Antwort lg Muriel

  • #7

    Karl Gujer (Dienstag, 25 Februar 2020 11:15)

    Guten Tag Marcel
    Danke für das Rezept. Habe es mit Spannung erwartet. Werde es in der nächsten Zeit einmal machen
    Liebe Grüsse sendet Dir Kari

  • #8

    Suzanne Tanner (Dienstag, 25 Februar 2020 14:22)

    Hoi Marcel,
    bei uns hier in Amerika ist es schwierig Frischhefe zu bekommen. Ich verwende jeweils Trockenhefe. Wieviel Trockenhefe wuerdest du empfehlen bei 10 gr. Weizen Grundsauerteig und 8 gr. Frischhefe?
    Besten Dank fuer deinen Tipp.
    Liebe Gruesse,
    Suzanne

  • #9

    Marcel (Dienstag, 25 Februar 2020 15:21)

    1/3 Trockenhefe im Verhältnis zu Frischhefe, ich würde etwa 5 g nehmen

  • #10

    Marcel (Dienstag, 25 Februar 2020 15:36)

    Ja der Grundsauer kann problemlos mit 2-5 g Hefe ersetzt werden

  • #11

    Heike (Mittwoch, 26 Februar 2020 20:08)

    Der Hefeteig ist richtig toll. Die Füllung fand ich aber zu viel für die Teigmenge, außerdem war die Füllung sehr feucht. Beim nächsten Mal würde ich weniger Flüssigkeit zur Nussfüllung geben und allgemein weniger Füllung zu dieser Hefeteigmenge nehmen. Dann wäre es für mich perfekt.
    Heike

  • #12

    Suzanne Tanner (Mittwoch, 04 März 2020 05:39)

    Marcel,
    Du führst
    1/2 Orangensaft
    1/2 Zitronensaft
    auf.
    Ist damit Saft non einer halben Orange und einer halben Zitrone gemeint?
    Besten Dank für die Klarstellung. Suzanne

  • #13

    Marcel (Mittwoch, 04 März 2020 05:42)

    Halo Suzanne

    Ja genau so ist das

  • #14

    Andrea (Donnerstag, 05 März 2020 13:20)

    Super Rezept, vielen Dank dafür.
    Bei uns heißt sowas Nuss-Striezel, was an sich gar nicht wichtig ist, hautsache es schmeckt :-)
    Liebe Grüße

  • #15

    Regina (Sonntag, 08 März 2020 05:20)

    Super Rezept
    Hatte gerade Weizensauer angestellt.
    In der Kastenform gebacken sieht toll aus und schmeckt hervorragend.
    Grüsse aus Thailand (solche Leckereien muss man selber machen �)

  • #16

    Petra aus Leipzig (Montag, 09 März 2020 13:58)

    Das ist ein richtig tolles Rezept und das schmeckt so gut mach bitte weiter so ,auch die weitere Rezepte von dir sind sehr gut.
    Liebe Grüße Petra aus Leipzig

  • #17

    Lisa (Samstag, 21 März 2020 16:24)

    Hallo Marcel,
    Ich habe den Zopf heute nachgebacken und er ist super lecker. Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Ich würde ihn das nächste Mal gerne mit einer Mohnfüllung backen. Hast du Tipps für mich, wie ich die Mohnfüllung zubereiten kann?
    Viele Grüße,
    Lisa

  • #18

    Manuela (Dienstag, 31 März 2020 12:26)

    Hallo vielen Dank für das tolle Rezept .Grüsse aus Heilbronn.