· 

Mario und Sonic Roggenmischbrötchen

Rezept mit Video

Diese perfekten Roggen Mischbrötchen bestechen durch ihre sensationell knusprige Kruste und einer aromatischen und feuchten Krume - und mit diesem Design mit Mario und Sonic sind sie einfach der KNALLER!

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Dieses Video ist in Kooperation mit NINTENDO Schweiz entstanden.

 

Mario und Sonic Schablone zum Download.

Download
Schablone Mario und Sonic.jpeg
JPG Bild 238.3 KB

Vorteig


Rezeptmenge:

Für 2 Brote

Zutaten:

110 g Wasser, warm

10 g Weizen Grundsauer (alternativ 0.5 g Frischhefe)

135 g Roggenmehl hell (Roggenmehl Type 610\815)

Zubereitung:

Den Grundsauer zum Wasser in ein hohes Gefäss geben und aufschlämmen. D.h. zusammen gut vermischen. Danach das Mehl dazugeben und alles gut vermischen. Anschliessend den Vorteig zugedeckt bei Raumtemperatur für 12- 24 Std. gären und aufgehen lassen.

Gut zu wissen:

Durch einen Vorteig bringt man einen viel intensiveren Geschmack in die Brötchen und das Backgut ist bedeutend länger haltbar.

Hauptteig

Zutaten:

Vorteig

250 g Wasser, kalt

220 g Roggenmehl hell (Roggenmehl Type 610\815)

150 g Ruchmehl (Weizenmehl, Type 1050)

10 g Salz

10 g Frischhefe

Zubereitung:

Zuerst das Wasser und dann die weiteren Zutaten in die Küchenmaschine geben und zirka 10 Min. bei tiefer Geschwindigkeit schonend kneten. Ein grosses, rechteckiges und flaches Becken aus Kunststoff mit neutralem Öl (z.B. Olivenöl) ausfetten, den Teig hineinlegen und etwas flach drücken. Danach den Teig mit einem Teigtuch oder mit Frischhaltefolie zudecken und für 60-90 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Formen

Roggen Mischbrötchen

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und 2 Stück zu 170 g und 8 Stücke zu 40 g portionieren. Anschliessend die beiden grossen Teigstücke zu Kugeln formen und flach drücken. Ein Blech mit Backpapier belegen und grosszügig mit Mehl stauben. Danach die flachgedrückten Teiglinge mit dem Verschluss nach oben und genügend Abstand darauf absetzen.

Für die Mario Brötchen etwas Mehl auf die Handfläche geben und die 8 kleine Teigstücke nacheinander ganz locker darin zu einer Kugel rollen. Die kleinen Kugeln mit der glatten Seite nach oben rund um ein grosses Teigstück auf dem Backpapier legen und ebenfalls etwas flach drücken. 

Aus dem restlichen Teigstück einen Strang rollen, etwas flachdrücken und wieder leicht zusammen nehmen so dass in der Mitte des Stranges eine Naht entsteht. Diesen Strang mit der Naht nach aussen um das zweite grosse Teigstück für Sonic legen und etwas flach drücken. Danach die Teiglinge zudecken und bei Raumtemperatur etwas gären lassen.

In der Zwischenzeit etwas Weissmehl in eine Schüssel geben, mit etwas roter Lebensmittel-Pulverfarbe einfärben und mit Handschuhen das Ganze gut durchmischen. Diesen Vorgang ebenfalls mit etwas blauer Lebensmittelfarbe wiederholen. Alternativ zur Lebensmittelfarbe kannst Du auch Kakaopulver verwenden.

Anschliessend die Schablonen ausdrucken und ausschneiden. 

Die Teiglinge auf dem Blech umkehren, so dass die Seite die zuvor auf dem Blech lag, nun oben ist. Die Teiglinge leicht flach drücken und grosszügig mit Weissmehl bestauben. Anschliessend die vorbereiteten Schablonen auf die Teiglinge legen und Mario mit dem roten und Sonic mit dem blauen Mehl über die Schablone stauben. Danach die Schablonen vorsichtig entfernen. Beim Abziehen der Schablone darauf achten, dass das Kakaopulver nicht verschmiert.

Die Teigling für weitere 20 Min. bei Raumtemperatur gären lassen. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem leeren Blech in der unteren Ofenhälfte auf 230 Grad Umluft vorheizen.

Backen

Die Teiglinge mit dem Backblech in den Ofen schieben und zirka 5 dl Wasser in das leere Blech giessen. Tipp: Die Brötchen immer auf dem Backblech backen. Beim Abschieben auf den Brotbackstein würde sonst das Muster verschmieren. 

Nach 20 Minuten das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 200 Grad Ober-\Unterhitze einstellen und die Brötchen weitere 10 Minuten knusprig ausbacken. Direkt nach dem Backen die Brötchen auf einem Gitter auskühlen lassen

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Frischhefe:

Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.

Brotgrösse:

Grundsätzlich können aus allen meinen Rezepten zu Kleinbrote (Semmel, Brötchen) auch sog. Grossbrote, also Brote (und natürlich auch aus den Grossbroten Kleinbrote) gebacken werden. Hierzu kann die Backtemperatur so belassen werden, allerdings muss die Backzeit je nach Grösse der Brote angepasst werden. Die untenstehenden Werte sind Richtwerte, jeder Ofen backt wieder anders:

Als Faustregel gilt:

Teiggewicht

 40-200 g

600-900 g

Backdauer

25-30 Min.

40-50 Min.

Teiggewicht

300-600 g

900-1200 g

Backdauer

30-40 Min.

50-60 Min.


Wenn Du auf die Unterseite des Brotes klopfst und es sich „hohl“ anhört, dann ist es fertig gebacken. Wenn es allerdings dumpf klingt, sollte es noch 5-10 Minuten gebacken werden.

Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Vom Brocke Gabriele (Dienstag, 24 März 2020 08:51)

    Ich danke dir Marcell möchte das tolle Spiel gewinnen für meine liebste Enkelin Lotte Hartmann

  • #2

    Christine (Dienstag, 24 März 2020 09:08)

    Hoi Marcel, ich habe auch ein Alter in dem ich lieber backe als spiele ;-) Mein Gottibueb (13) hätte aber sicher Freude und deshalb versuche ich gerne mein Glück. Herzliche Grüsse, Christine

  • #3

    Gere (Mittwoch, 25 März 2020 18:56)

    Hallo Marcel
    Das Brot sieht sehr lecker aus.
    Etwas ist mir aber nicht ganz klar. ist der Sauerteig nicht anstelle der Hefe? Warum brauche ich im Haupteig noch Hefe? kann ich mit mehr Sauerteig auf die Hefe verzichten?
    oder verstehe ich da etwas ganz falsch?
    Ich war der Meinung entweder Hefe oder Sauerteig aber nicht beides.

    PS brauche das Spiel nicht / aber unbedigt deine Tipps

    Vielen Dank
    Gere

  • #4

    Marcel (Donnerstag, 26 März 2020 06:07)

    Stimmt du brauchst eigentlich keine Hefe.
    Gebe gerne in den Haupteig noch etwas Hefe, das Aroma wird dadurch etwas milder und die Gelingsicherheit ist natürlich höher.

  • #5

    Gere (Donnerstag, 26 März 2020 11:24)

    Danke für die schnelle Anwort
    das ist für mich nun nachvollziehbar. Werde (sobald mal wieder Mehl im Regal steht) beide Varianten ausprobieren
    Danke und Gruess
    Gere

  • #6

    Susanne Broghammer (Donnerstag, 26 März 2020 19:09)

    Hallo Marcel
    Ich habe für das Brotrezept andere Mehle genommen und nur Hefe, kein Sauerteig. Im Vorteig ist Roggenmehl Typ 1150.
    Für den Hauptteig habe ich Dinkelmehl Typ 630 und das Ruchmehl genommen. Dann habe ich nur einen Laib gebacken.
    Vom Ergebnis sind wir alle so Begeistert das die Hälfte vom Brot schon gegessen ist. War noch nicht mal richtig kalt.
    Danke für das Rezept. Das wird unser Lieblingsbrot.