19/12/22

 

Powerbrot mit Saaten und Karotten

Dieses Powerbrot mit Saaten und Karotten hat eine unglaublich aromatische und feuchte Krume und eine super-knusprige Kruste – genau so muss ein Powerbrot sein!
4.86 from 34 votes
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Stockgare Vorteige: 8-12 Std.
Stückgare 30-40 Min.

Mengenberechnung

1 Brot
Backdauer ca. 80 Min.
Backtemperatur 250-210 Grad Ober-/Unterhitze

Zutaten
  

Originalgrösse: 1 Brot (Kastenform von 30x10x9 cm)

    Saatenmischung

    • 40 g Sesamsamen
    • 40 g Sonnenblumenkerne
    • 40 g Leinsamen
    • 40 g Kürbiskerne

    Sauerteig-Vorteig

    • 600 g UrDinkel Vollkornmehl Dinkelvollkornmehl
    • 200 g Roggenvollkornmehl
    • 800 g Wasser handwarm
    • 40 g Sauerteig (alternativ 2 g Hefe)

    Quellstück

    • 160 g Wasser
    • 10 g Salz
    • Saatenmischung

    Hauptteig

    • 120-160 g Karotten (1 Stück)
    • Quellstück
    • Sauerteig-Vorteig
    • 200 g UrDinkel Vollkornmehl Dinkelvollkornmehl
    • 10 g Salz
    • 5 g Frischhefe

    Zur Dekoration

    • Sesamsamen
    • Sonnenblumenkerne
    • Leinsamen

    Anleitungen
     

    Saatenmischung

    • Alle Saaten und Kerne auf ein Backblech geben und im Backofen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze etwa 10-15 Min. abrösten. Danach die Saaten gut auskühlen lassen.

    Sauerteig-Vorteig

    • Den Sauerteig im Wasser gut aufschlämmen, d.h. gut mischen.
    • Danach das Ganze zum Mehl in eine Schüssel geben und klumpenfrei vermischen.
    • Den Vorteig mit einem Teigtuch (Gärfolie) zudecken und 8-12 Std. bei Raumtemperatur gären lassen.

    Quellstück

    • Das Salz mit den gerösteten Saaten zum Wasser in eine Schüssel geben und alles zusammen gut mischen.
    • Anschliessend das Ganze mit einem Teigtuch (Gärfolie) zudecken für 8-12 Std. bei Raumtemperatur quellen lassen.

    Hauptteig

    • Die Karotte schälen und zum Sauerteig-Vorteig raffeln/reiben.
    • Danach das Quellstück, Mehl, Salz und Hefe zum Sauerteig Vorteig geben und alles zusammen klumpenfrei vermischen.
    • Anschliessend den Teig in eine gefettete Backform legen und mit Saaten und Kernen bestreuen.
    • Den Teig mit einem Teigtuch (Gärfolie) zudecken und für 30-40 Min. bei Raumtemperatur gären lassen.
    • In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

    Backen

    • Nach der Stückgare das Brot in der Form in den vorgeheizten Backofen schieben, den Ofen bedampfen und die Ofentemperatur auf 210 Grad reduzieren.
    • Das Brot ca. 20 Min. backen, dann die Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweichen kann und das Brot für weitere 60 Min. knusprig ausbacken.
    • Tipp: nach 50 Min. Backzeit, ein leeres Blech in die oberste Ofenrille schieben. Dadurch wird das Brot oben nicht zu dunkel.
    • Nach dem Backen das Brot ausformen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Video

    Nährwerte

    Einheit: 1Brot | Kalorien: 4281kcal | Kohlenhydrate: 693g | Eiweiss: 175g | Fett: 96g

    Deine Notizen

    Weitere Brotrezepte mit Gemüse

    Haltbarkeit

    In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

    Backbleche, Töpfe und Co.

    Welche Möglichkeiten des Brotbackens mit Gusseisentopf, Glashaube, Bleche usw. Du im normalen Haushaltsofen hast, zeige ich Dir in diesem Beitrag.

    Ofen bedampfen

    Tipps und Tricks wie Du Deinen Ofen bedampfen kannst, findest Du hier.

    Brotgrösse

    Grundsätzlich können aus allen meinen Rezepten zu Kleinbrote (Semmel, Brötchen) auch sog. Grossbrote, also Brote (und natürlich auch aus den Grossbroten Brötchen) gebacken werden. Hierzu kann die Backtemperatur so belassen werden, allerdings muss die Backzeit je nach Grösse der Brote angepasst werden. Die untenstehenden Werte sind Richtwerte, jeder Ofen backt wieder anders:

    Als Faustregel gilt:

    Teiggewicht  Minuten Teiggewicht Minuten
    40-200 g 25-30 Min. 300-600 g 30-40 Min.
    600-900 g 40-50 Min. 900-1200 g 50-60 Min.

    Wenn Du auf die Unterseite des Brotes klopfst und es sich „hohl“ anhört, dann ist es fertig gebacken. Wenn es allerdings dumpf klingt, sollte es noch 5-10 Minuten gebacken werden.

    Mehl austauschen

    Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

    Häufig gestellte Fragen

    Auf der Seite „FAQ – Häufig gestellte Fragen“ findest Du eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen der Community von „einfach backen“ – Fragen aus allen verwendeten sozialen Medien und Mails.

    Vielen Dank für Deinen Kommentar – leider kann ich bei aktuell hunderten von Anfragen und mindestens genau so vielen Kommentaren auf all meinen Kanälen, nicht immer eine Antwort garantieren. Sehr viele Fragen werden bereits in den Rezepten selber oder in den FAQs beantwortet. Ein Blog lebt ja vor allem durch den Austausch der Community, viel Spass.

     

    45 Antworten

    1. Guten Morgen,
      woher weiss ich, dass mein Kastenbrot lange genug im Ofen war?
      Die Teigmenge habe ich auf 2 Kastenformen verteilt und 90 Minuten gebacken und trotzdem ist da noch noch ein Wasserstreifen am Brotboden.
      Ich habe die Broten nach 70 Minuten ausgeformt um sie noch 10 Minuten ohne Kasten im Ofen zu backen. Nach 80 Minuten habe ich den Klopftest probiert – dieser war nicht wirklich deutlich, darum habe ich sie nochmal 10 Minuten länger im Ofen gelassen… ich das war anscheinend nicht ausreichend.
      Vielen Dank
      Grüsse Sabine

      1. Liebe Sabine
        Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du beispielsweise die Kerntemperatur messen, welche bei 95-97 Grad liegen sollte.
        Herzliche Grüsse, Team Marcel Paa

    2. Guten Tag und herzlichen Dank für das super Rezept! Mein Brot schaut sehr gut aus wie die anderen aber ist fast zu feucht und riecht nach Hefe. 😥 Sollte ich weniger Wasser verwenden oder länger backen? Danke und schöne Grüße aus Sudtirol.

    3. Hallo Marcel. Interessantes Rezept. Möchte ich unbedingt ausprobieren.
      Frage: -> Kann ich die Frischhefe im Hauptteig auch mit Sauerteig ersetzen? Wenn ja, wie viel? Und muss ich noch was ändern? Stückgare verlängern?

      1. Hallo Michael
        Du kannst beim Hauptteig die Hefe weglassen und dafür die Stock- und Stückgare um ca. 30 Minuten verlängern.
        Liebe Grüsse, Team Marcel Paa

    4. Lieber Marcel,
      was für ein schmackhaftes und schönes Brot.
      Ich habe es mit roten Urmöhren gemacht. Ein tolles Schnittbild.
      Liebe Grüße
      Sabine

    5. Ich war auf der Suche nach einem „Körndlbrot“.
      Habe dieses hier probiert und mit der Menge zwei Kastenbrote gebacken. Sowas von gut! Wer Lust auf Körner hat, dieses Brot ist die Lösung! Würde ja nur mehr dieses Brot backen, wenn ich nicht auf all die anderen Rezepte so neugierig wäre ;-).

    6. 5 Sterne
      Wow was für ein leckeres Brot. Habe einiges an Wasser zurückbehalten und zwei Brote gebacken, waren trotzdem recht lange im Ofen. Gibt es bald wieder. Dankeschön für das super Rezept.

    7. 5 Sterne
      Was ein tolles, aromatisch, saftig leckeres Brot und so genial einfach, noch dazu Vollkorn. Ich bin wirklich begeistert. Habe es mit Roggensauerteig flüssig gebacken, daher war der Teig wohl auch extrem „flüssig“, egal, das Ergebnis ist super. Sonst Dinkel gemahlen und alles nach Rezept. Vielen Dank für dieses tolle Brotrezept.

    8. Das Rezept ist klasse! Allerdings komme ich mit der Backzeit nicht hin. Das Brot war innen noch viel zu feucht. Welche Kerntemperatur sollte es haben? Gelten hier auch die > 95 Grad?

      1. Hallo Jürgen
        Eine Kerntemperatur von 92-95 Grad ist gut.
        Falls es nicht daran liegt, könnte es auch sein, dass dein Mehl zu enzymhaltig ist. In diesem Fall empfiehlt Marcel etwas Wasser zurückzubehalten, damit der Teig etwas fester wird.
        Liebe Grüsse, Team Marcel Paa

    9. Hallo Marcel,
      endlich ein Brot, bei dem auch meine Frau restlos begeistert ist :-)).
      Dazu noch eine Frage: kann ich die Stückgare auch über Nacht im Kühlschrank durchführen.
      Herzliche Grüße aus Bayern
      Hanno

    10. Wow, ich bin begeistert.
      ich dachte nicht, dass aus der Masse ein Brot wird. aber es ist super geworden.
      ich backe eigentlich nur freigeschobene Brot. aber das musste ich versuchen, wegen der Möhren.
      Eine Frage habe ich aber noch. muss ich etwas beachten,wenn ich die Möhrenanteil erhöhen möchte?
      Danke fur das tolle Rezept.🤗😍

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    11. 5 Sterne
      Ich habe nur eine kleine Kastenform. Welche Backzeit sollte ich für die Hälfte des Teiges nehmen? Bin gespannt. Vorteig ist schon vorbereitet!

      1. Hallo Johannes
        bitte schau dir unterhalb des Rezeptes die Backzeiten je nach Teigeinlage an und du findest die Antwort auf deine Frage 😉
        Beste Grüsse, Team Marcel Paa

    12. Hallo,
      ich habe eine Holzbackform für 500g Brote.
      Meine Frage ist nun, wie schwer das Powerbrot nach obigen Rezept ist?
      Danke und liebe Grüße 🤗
      Ingrid

      1. Einfach das Gewicht aller Zutaten addieren und du kommst auf des Teiggewicht – Davon subtrahierst du etwa 10-15% für den Backverlust und du kommst in etwa auf das Brotgewicht 😉
        Sara – Team Marcel Paa

    13. Sehr leckeres Brot, danke für das tolle Rezept!

      Ich würde das Brot gerne auf zwei kleinere Backformen verteilen. Wie würde sich dann die Backzeit verändern?

    14. 5 Sterne
      Hallo Marcel,
      dir & dem ganzen Team wünsche ich ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.
      Lieben Dank für die wunderbaren und gelingsicheren Rezepte!
      Erst heute habe ich das Powerbrot gebacken, Klasse!! Wie man auf dem Foto sieht.
      Herzliche Grüße
      Lisa

    15. Hallo liebes Team Marcel, super tolles Brot, einfach und soo lecker.Hab schon lange nach einem Rezept mit Möhren gesucht,das ist perfekt
      Liebe Grüße Irmgard

    16. Hallo Marcel, dieses Brot ist total misslungen. Das Brot konnte ich fast nicht aus der Form (Toastbrot Form für 2 Brote) entfernen, total verklebt. Dann war es noch richtig feucht und die Kruste hat sich gelöst. Ich habe den Vorteig mit 2g Hefe gemacht. Allerdings habe ich helles Roggenmehl genommen anstatt Vollkorn. War der Teig dadurch zu flüssig? Es war trotzdem geniessbar, halt in kleinen Stücken, die ich dann getoastet habe. Kann ich es auch in einer Holzform backen?
      Ich will es unbedingt nochmals versuchen. Es schmeckt sehr gut!
      Es guets Nöis 😉

      1. Hoi Margrit
        Vollkorn bindet mehr Wasser als helles Mehl, so empfehlen wir dir das nächste Mal etwa 10-20% zurückzuhalten.
        Ja, das sollte auch in einer Holzform funktionieren 😉
        Sara – Team Marcel Paa

    17. 5 Sterne
      …heute ein zweiter Versuch.
      Das gleiche Grundrezept aber anstelle von dem Saaten-Brühstück und dem Rübli, heute mit 200 g gerösteten Walnüssen. Schmeckt auch sehr!!! gut. Habe DinkelVollkorn und Champagnervollkorn verwendet.
      Aber, es ist wieder genau wie das Erste, nicht ganz so hoch geschossen aber an der einen Längsseite wieder stark aufgerissen, wie ein Dach hochgestellt 🤔🤔🤔
      Was könnte ich besser machen??? Hatte schon überlegt, ob ich es einmal mittig der Länge nach einschneide, aber bringt wahrscheinlich nicht viel, da der Teig doch sehr weich ist und wieder zusammen fließen wird. Und nach 20 Minuten, wenn ich den Dampf ablasse, ist die Oberfläche schon geschlossen!?

      1. Hallo AnnaLisa
        Doch, du kannst es, wie du es beschrieben hast, einschneiden. Das Brot reisst an der schwächsten Stelle auf, daher sollte es dann kontrollierter reissen 🙂
        Sara – Team Marcel Paa

    18. 5 Sterne
      Hallo, liebes Team und Freunde von gutem Brot.

      Ich weiß, dass man so etwas nicht macht. Aber ich konnte nicht warten, bis das Brot restlos ausgekühlt ist.
      Egal, ich habe nur einen Kommentar :“Gaumensex“ 😀
      Frohe Weihnachten
      Peter

    19. 5 Sterne
      sehr gutes feuchtes Brot, was sicher lange hält, wenn es vorher nicht schnell aufgeknuspert wird. Habe die Menge um 10% erhöht, da ich andere Kastenformen verwende. Gutes einfaches Rezept.

    20. Wie versprochen habe ich das Brot gleich heute nachgebacken.Ich muss sagen es sieht gut aus und schmeckt verdammt lecker.Da kannst du alle Bäcker in unserer Gegend vergessen denn so ein Brot gibt es hier nicht zu kaufen.Vielen lieben Dank für deine so leckeren Rezepte.😍

    21. Hallo 🙋‍♀️ danke für das herrliche Rezept , bitte unbedingt mehr davon ! Macht es einen „entscheidenden“ Unterschied, ob Kastenform mit oder ohne Boden ? Und kann es bei d e r Backzeit auch mit Folie abgedeckt werden statt Blech ? Danke

    22. Lieber Marcell.
      verwendest du bei diesem Rezept Weizen oder Roggensauertei
      könnte man den Sauerteig komplett durch Hefe ersetzen?
      Wenn ja wieviel?
      hoffe von dir zu hören und
      wünsche dir gesegnete Weihnachten.
      Liebe Grüße Susi

      1. Hallo Susanne
        Marcel backt immer mit seinem Weizensauerteig – er hat nur einen 🙂
        Du kannst dem Vorteig 2g Hefe beigeben 🙂
        Sara – Team Marcel Paa

    23. Guten Tag
      Sieht wunderbar aus.
      Frage: Nimmst Du das Anstellgut direkt aus dem Kühlschrank oder hast Du das zuerst aufgefüttert und aktiviert?
      Danke im Voraus für die Antwort (und natürlich für all die vielen tollen Rezepte).
      Gruss, Kuno

      1. Hallo Kuno
        Du kannst den Sauerteig direkt aus dem Kühlschrank nehmen.
        Für ein optimales Backresultat sollte die letzte Auffrischung nicht länger als 48 Stunden zurückliegen 🙂
        Sara – Team Marcel Paa

    24. Hallo Marcel ,wenn ich kein Sauerteig für den Vorteig hab , kann ich es mit Hefe machen ? Wenn ja wieviel Hefe muss ich im Vorteig verwenden ?
      Danke für die info und eine schöne Weihnachten!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Recipe Rating




    Lerne, wie ein Profi zu backen

    7-Tage kostenlos testen

    Shop - Alles was Du zum Backen brauchst

    Zum Shop Schweiz Zum Shop Deutschland

    hello sweety - der Zucker der Zukunft

    Erfahre mehr darüber

    Über 1000 kostenlose Beiträge und Rezepte

    Zu meinen Rezepten