03/12/21

Grittibänz aus süssem Hefeteig

Ein Grittibänz, Stutenkerl, Grättimann - oder wie auch immer Du ihn nennst - gehört zur Vorweihnachtszeit genauso wie Hasen zu Ostern 🙂
Dieses, und viele weitere Rezepte und wertvolle Informationen zu hello sweety findest Du auf: hello sweety.
4.51 from 75 votes
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Stockgare 60-90 Min.
Stückgare 30-40 Min.

Mengenberechnung

4 Stück
Backdauer ca. 15-20 Min.
Backtemperatur 210 Grad Ober/-Unterhitze

Zutaten
  

Hefeteig

  • 240-260 g Vollmilch kalt
  • 500 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)
  • 5 g Backmalz, aktiv (alternativ: Honig)
  • 10 g hello sweety (alternativ: Kristallzucker)
  • 8-11 g Salz
  • 15 g Frischhefe
  • 1 Ei
  • 85 g Butter Raumtemperatur

zum Bestreichen

  • 1 Ei

zum Dekorieren

  • Rosinen
  • Hagelzucker

Anleitungen
 

Hefeteig

  • Alle Zutaten bis und mit der Frischhefe in die Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken zusammen mischen.
  • Erst dann das Ei dazuschlagen und weiter kneten.
  • Sobald der Teig das Ei aufgenommen hat, nach und nach die Butter in Flocken dazugeben und den Teig auf mittlerer Stufe etwa 10-15 Min. kneten, bis er die Fensterprobe besteht.
  • Danach den Teig in ein gefettetes Becken legen, etwas flach drücken und mit einem Teigtuch (Gärfolie) zugedeckt 60-90 Min. bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Teig einmal dehnen und falten:
    Hierzu ziehst Du den Teig an einer Seite leicht hoch und legst ihn an den gegenüberliegenden Beckenrand. Dies geht am besten, wenn Du Deine Hände vorgängig in etwas Wasser tunkst.
  • Diesen Vorgang von allen vier Seiten wiederholen. Dann den Teig wieder abdecken und weiter ruhen lassen.

Formen

  • Den Teig aus dem Becken auf die Arbeitsfläche stützen und in vier Stücke zu je 180 g portionieren. Den restlichen Teig für die Dekoration zur Seite stellen.
  • Danach die Teiglinge schonend zu je einer Kugel vorformen. Dabei darauf achten, dass die Teiglinge unten gut verschlossen sind.
  • Die Teiglinge kurz entspannen lassen und dann vorsichtig, mit wenig Druck in mehreren Intervallen zu je einem Strang von etwa 20 cm Länge rollen.
  • Anschliessend bei jedem Stang einen Viertel mit der Handkante auf dem Teig mit «Sägebewegungen» abdrücken.
  • Dann das ganze Teigstück leicht flachdrücken und mit einer Teigkarte im grösseren Teil der Länge nach bis etwa in die Mitte für die Beine und links und rechts für die Arme einschneiden.
  • Dabei auf die richtigen Proportionen achten.
  • Anschliessend die geformten Beine und Arme etwas spreizen und die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  • Einen Teil des restlichen Teiges auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 2 mm ausrollen und drei Kreise ausstechen.
  • Aus diesen Kreisen Mützen formen, die Köpfe mit etwas verquirltem Ei bestreichen und die Mütze auf den Köpfen platzieren.
  • Anschliessend kleine Kugeln formen und diese als Nasen aufsetzen.
  • Bei Bedarf die Füsse mit einer Teigkarte einschneiden und aufklappen.
  • Danach die Grittibänzen nach Lust und Laune ausdekorieren.
  • Zum Schluss die Grittibänzen mit dem verquirlten Ei bestreichen und Rosinen für die Augen platzieren. Diese müssen richtig tief in den Teig gedrückt werden, damit sie während des Backens nicht runterfallen.
  • Anschliessen die Grittibänzen für 30-40 Min. bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen mit einer feuerfesten Schüssel in der untern Ofenhälfte auf 210 Grad Ober/-Unterhitze vorheizen.

Backen

  • Nach der Gärzeit die Grittibänze nochmals mit verquirltem Ei bestreichen, mit etwas Hagelzucker bestreuen.
  • Anschliessend die Beine mit einem scharfen Messer länglich ein- bis zweimal einschneiden.
  • Den Mund nicht vergessen einzuschneiden und dann die Grittibänze in die Mitte des vorgeheizten Backofens schieben und für etwa 2-3 Min. anbacken.
  • Erst dann etwa 1-2 dl Wasser in die feuerfeste Schüssel im Ofen geben und die Grittibänzen ca. 15-20 Min. fertig backen.

Video

Nährwerte

Einheit: 1Stück | Kalorien: 644kcal | Kohlenhydrate: 95g | Eiweiss: 18g | Fett: 22g

Deine Notizen

Weitere Gebäcke und Desserts zu Weihnachten und Silvester
Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Fensterprobe

Wenn Du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster“ eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und für die Weiterverarbeitung perfekt.

Backbleche, Töpfe und Co.

Welche Möglichkeiten des Brotbackens mit Gusseisentopf, Glashaube, Bleche usw. Du im normalen Haushaltsofen hast, zeige ich Dir in diesem Beitrag.

Ofen bedampfen

Tipps und Tricks wie Du Deinen Ofen bedampfen kannst, findest Du hier.

Brotgrösse

Grundsätzlich können aus allen meinen Rezepten zu Kleinbrote (Semmel, Brötchen) auch sog. Grossbrote, also Brote (und natürlich auch aus den Grossbroten Brötchen) gebacken werden. Hierzu kann die Backtemperatur so belassen werden, allerdings muss die Backzeit je nach Grösse der Brote angepasst werden. Die untenstehenden Werte sind Richtwerte, jeder Ofen backt wieder anders:

Als Faustregel gilt:

Teiggewicht  Minuten Teiggewicht Minuten
40-200 g 25-30 Min. 300-600 g 30-40 Min.
600-900 g 40-50 Min. 900-1200 g 50-60 Min.

Wenn Du auf die Unterseite des Brotes klopfst und es sich „hohl“ anhört, dann ist es fertig gebacken. Wenn es allerdings dumpf klingt, sollte es noch 5-10 Minuten gebacken werden.

Mehl austauschen

Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

Was ist hello sweety?

„hello sweety“ ist ein kalorienreduzierter und zahnschonender Zuckerersatz, der 2019 von Marcel Paa entwickelt wurde. Das Ziel war es, einen möglichst kalorienarmen Zuckerersatz herzustellen, der alle positiven Eigenschaften vom handelsüblichen Haushalts- oder Kristallzucker aufweist. hello sweety ist perfekt zum Backen, Kochen und Süssen geeignet und kann 1:1 den normalen Haushaltszucker ersetzen. Weitere Informationen hierzu findest Du hier: hello sweety – Der perfekte Zuckerersatz

Häufig gestellte Fragen

Auf der Seite „FAQ – Häufig gestellte Fragen“ findest Du eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen der Community von „einfach backen“ – Fragen aus allen verwendeten sozialen Medien und Mails.

Aktuelle Backkurse

Mitgliedschaft - Back Academy "Vollzugriff"

149.00 CHF  inkl. MwSt. / Jahr / ein 7-Tage kostenlose Testphase

Feingebäck - Online-Kurs

49.90 CHF  inkl. MwSt.

Zum SCHWEIZER Shop

Teigtuch aus Kunststoff 64 cm x 20 m

Zum Deutschen Shop

Teigtuch aus Kunststoff 64 cm x 20 m

Vielen Dank für Deinen Kommentar – leider kann ich bei aktuell hunderten von Anfragen und mindestens genau so vielen Kommentaren auf all meinen Kanälen, nicht immer eine Antwort garantieren. Sehr viele Fragen werden bereits in den Rezepten selber oder in den FAQs beantwortet. Ein Blog lebt ja vor allem durch den Austausch der Community, viel Spass.

 

23 Antworten

  1. 5 Sterne
    Das erste mal nach Deinem tollen Rezept gemacht.
    Mein Mann hat immer Freude daran. Habe nur 1 Stück gemacht, wie jedes Jahr.😊
    Dankeschön

  2. 5 Sterne
    Grättimänner heißen sie bei uns im Alemannischen 😉 Ich hab das Rezept etwas angepasst, an Stelle von Hefe hab ich die Menge von 15% des Mehls meine Lievito Madre eingesetzt und über Nacht in die kalte Stockgare gestellt.

    Herrlich fluffig und super lecker

  3. Lieber Marcel, weil morgen der Nikolaustag ist, habe ich die Gittibänze ein wenig anders gestaltet – sie sind nicht ganz wie ein Nikolaus geworden, aber die Beschenkten werden sie sicher trotzdem mögen 😋😉
    Ich probiere auch erst morgen, wie sie schmecken🤩
    Es hat richtig Spaß gemacht die Männlein zu dekorieren, aber es ist nicht ganz so einfach, wie es bei dir aussieht 🤗
    Liebe Grüße Silke

  4. 5 Sterne
    Hallo Marcel, meine Grittibänz (saarlänisch Weckmänner) sind fertig! 2 sind schon gegessen, die waren wirklich lecker! An der Optik muss ich noch arbeiten, aber es hat Spass gemacht und Dein Video hat mir sehr geholfen. Wie fast immer 5 ***** Sterne! Danke, es war ein schönes Backerlebnis für mich, als Laie! Danke für das Rezept und Dein Video. Freue mich schön auf das Nächste! LG Bruni Kausch

  5. 5 Sterne
    Passend zum 2. Advent ein so tolles Rezept! Vielen Dank dafür. Ich habe gleich die doppelte Menge Teig gemacht, das hat genau für 9 Männer gereicht.

  6. 5 Sterne
    Ich bin begeistert! Ich habe soetwas noch nie zuvor gebacken und es ist toll und lecker geworden 😀 Danke Maecel für deine tollen Videos!
    Ich habe mir das 2. Buch gekauft und werde mir nun mal die Backakademie anschauen 😀 Danke LG Anne

    1. 5 Sterne
      Heute hab ich seit langem wieder solche Kerlchen gebacken. Hab die doppelte Menge verwendet. Als ehemalige Elggerin heissen die bei uns natürlich ‚Elggermaa‘.
      Danke fürs Rezept. Dekorieren muss noch geübt werden… :-))

  7. Eine Frage bitte noch : am Schluss gab es „eine schöne süße Note“ – kommt die tatsächlich von den „nur“ 10 gr Zucker oder gibt es da noch ein anderes Backgeheimnis, das es zu entdecken gilt ? 😊 danke

  8. DANKE 🙏 Marcel , für dieses fantastische Video und Rezept- du machst das einfach sooo gut . Freu mich mega, das kommende Woche „Schritt für Schritt“ auch als nicht Profi nachbacken zu können 🍀

  9. 5 Sterne
    Auch hier in Hessen heißen sie Weckmänner. Ich habe aber hier bisher noch keine so niedlichen gesehen. Ich bin gespannt, was meine Familie dazusagen wird und ob ich sie wenigstens annähernd so hübsch hinbekomme.
    Herzlichen Dank Marcel für dieses wieder einmal tolle Rezept!

  10. 👍👍👍👍 Sind die süß! Werde sie versuchen zu Backen! Aber so schön werden die bestimmt nicht bei mir! Da fehlt mir die Übung. 🤗 Bei uns im Saarland sind das Weckmänner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Lerne, wie ein Profi zu backen

7-Tage kostenlos testen

Shop - Alles was Du zum Backen brauchst

Zum Shop Schweiz Zum Shop Deutschland

hello sweety - der Zucker der Zukunft

Erfahre mehr darüber

Über 1000 kostenlose Beiträge und Rezepte

Zu meinen Rezepten