· 

Sauerteig Cracker - Knäckebrot aus Sauerteig

Rezept mit Video

Sauerteig Cracker - Knäckebrot aus Sauerteig (Madre Bits) sind genau das richtige zu einem Glas Wein an einem Sommerabend  und Du kannst erst noch Dein nicht mehr benötigtes Anstellgut verwerten!

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Rezeptmenge:

Für 1 normales Haushaltblech

Crackerteig

Zutaten:

60 g Wasser, warm (ca. 40 Grad)

60 g Weizen Grundsauer

90 g Dinkel Vollkornmehl (oder Vollkornmehl nach Wahl)

4 g Salz

20 g Olivenöl

10 g Sesamsamen

10 g Leinsamen

20 g Haferflocken (oder Flocken, Nüssen und Kerne nach Wahl)

90 g Dinkel Vollkornmehl (oder Vollkornmehl nach Wahl) 4 g Salz 20 g Olivenöl 10 g Sesamsamen 10 g Leinsamen 20 g Haferflocken (oder Flocken, Nüssen und Kerne nach Wahl)

Zubereitung: 

Zuerst das Anstellgut zum Wasser in eine Schüssel geben und gut aufschlämmen, d.h. verrühren. Danach Das Mehl dazu geben und alles zusammen durchmischen. Tipp: falls Du einen sehr flüssigen Sauerteig hast, reichen auch 30 g Wasser.

Danach das Mehl dazugeben und alles gut vermischen. Dann Salz, Olivenöl, Sesamsamen, Leinsamen, und Haferflocken dazugeben und alles zusammen von Hand zu einem Teig mischen. 

Anschliessend den Teig mit einem Teigtuch oder Frischhaltefolie zudecken und bei Raumtemperatur 2.5-3 Std. aufgehen lassen.

Formen

Nach 3 Std. den Backofen auf 210 Grad Ober-\Unterhitze vorheizen. 

Danach den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und leicht flach drücken. Dabei darauf achten, dass der Teig möglichst eine rechteckige Form hat. .

Danach den Teig auf ein Backpapier legen und mit einem zweiten Backpapier zudecken. Anschliessend den Teig zwischen diesen Backpapieren so dünn wie möglich (etwa 1 mm) ausrollen.

Das obere Backpapier wieder entfernen und den Teig mit etwas Sesam oder Leinsamen bestreuen. Den Teig mit einem Ruck-Zuck (Teigschneider) auf 5 cm x 5 cm einteilen und schneiden. 

Danach das Backpapier mit dem Teig auf ein Backblech abschieben. 

Backen

Die Sauerteig Cracker im vorgeheizten Ofen bei 210 Grad Ober-\Unterhitze für etwa 10-15 Min. knusprig ausbacken.  Nach dem Backen die Cracker gut auskühlen lassen.

Die Sauerteig Masterclass

Gefällt Dir das Rezept? Willst Du mehr zum Thema Sauerteig wissen? Hier findest Du alle Informationen.

Bezugsquellen

für die Schweiz:

für Deutschland & Oesterreich:


Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Franz (Montag, 13 Juli 2020 15:21)

    Super, endlich kann ich nach der wöchentlichen Sauerteig Auffrischung noch etwas Sinnvolles mit dem überschüssigen Oskar (so heisst mein Sauerteig) anfangen. Gerne noch mehr solche Rezepte; ich liebe nämlich Salziges zum Knabbern (Salzstengel, Bretzelchen etc).

    Könnte man anstelle der Sesam-/Leinsamen auch Fleur de Sel (oder andere Gewürze) drüber streuen, um das Ganze noch pikanter zu machen?

  • #2

    Marcel (Montag, 13 Juli 2020 15:48)

    Hallo Franz

    Klar das ist kein Problem.

    LG Marcel

  • #3

    Caro (Montag, 13 Juli 2020 17:59)

    Hallo Marcel,

    vielen Dank für deine tollen Rezepte und Ideen!
    Wie verhält sich das Sauerteig/Wasserverhältnis, wenn ich getrockneten Sauerteig nehme?
    Und wie viel brauche ich vom getrockneten Sauerteig?

    LG

  • #4

    Alexander (Montag, 13 Juli 2020 21:03)

    Hallo Marcel,

    danke für das neue Rezept. Braucht Knäckebrotteig zwingend ein Triebmittel oder wird der Sauerteig nur für die Aromabildung genutzt? Kann ich auch einen inaktiven Trockensauerteig verwenden?

    Viele Grüße,
    Alexander

  • #5

    Marcel (Dienstag, 14 Juli 2020 05:48)

    Du kannst auch getrockneten Sauerteig verwenden.

  • #6

    Jolanda (Dienstag, 14 Juli 2020 13:04)

    Toll habe auch immer zu viel Sauerteig backe nicht so oft damit und füttere ihn deswegen auch nur Kaffeelöffelweise ;-) Jetzt mal was gesundes zum naschen probiere ich gleich morgen aus.
    Danke!

  • #7

    Alexander (Dienstag, 14 Juli 2020 16:41)

    Hallo Marcel,

    das Rezept ist super, aber die Teigmenge sehr wenig. Kann ich die dreifache Teigmenge herstellen und parallel zueinander drei Teige auf drei Backblechen im Ofen backen oder geht nur eines? Das obere Blech backt natürlich schneller durch als das mittlere und untere Blech, deshalb ist diese Methode nicht ganz einfach. Würde die Kräcker auch gerne 2 mm dick ausrollen, wenn sie bei dieser Dicke und Härte nach dem Backen noch essbar sind.

    Viele Grüße,
    Alexander

  • #8

    Peter (Mittwoch, 15 Juli 2020 09:43)

    Hallo,
    das ist eine tolle Idee zur Resteverwertung. Kann ja mit Käse und/oder Kräuter in alle Richtungen verändert werden. Was die Küche eben so hergibt.
    Der Madre Überschuss war schon immer ein schmerzhafter Verlust. Hab ich verschenkt. Wo er dann auch kaputt ging.
    Danke für die Idee.
    Peter

  • #9

    Alexander (Mittwoch, 15 Juli 2020 17:59)

    Hallo Franz,
    ist alles Geschmackssache, ja ;-) Ich werde heute abend auch meinen Rest grobes Buchweizenschrot und -mehl für das Knäckebrot verbrauchen.
    Viele Grüße

  • #10

    Veronika (Mittwoch, 15 Juli 2020 20:41)

    Hallo Marcel,
    ich kann nur wiederholen, was andere schon gesagt haben: das ist eine wirklich schöne weitere Idee für Sauerteig-Reste, aber auch unabhängig davon eine schöne Idee, auf die ich nicht gekommen wäre.
    Ich habe die Kräcker nach Deinem Rezept eben aus dem Ofen gezogen. Sehr lecker!
    Sicher werde ich da dranbleiben, vor allem experimentieren in Richtung meiner italienischen Lieblingskräcker - mit Rosmarin oder mit Peperoncino!
    Zudem kommen mir Grissini mit ähnlichem Teig / ähnlichen Geschmacksrichtungen in den Sinn...
    Immer schön, Neues zu lernen!
    Sehr erfreute Grüße in die Schweiz!
    Vero
    P.S. Mein Weizensauer ist ein italienischer Livieto madre. Den finde ich übrigens viel leichter zu erhalten als den hiesigen Weizensauer. Wäre das - die Unterschiede usw. - vielleicht auch mal ein Thema für Deinen Kanal?

  • #11

    Ute (Donnerstag, 16 Juli 2020 08:18)

    Kann mich den Andere nur anschließen. Sehr lecker, waren sofort aufgegessen. Es können auch verschiedene Formen ausgestochen werden. Kommt auf einer Feier super an.
    Freue mich schon auf das nächste Rezept.

  • #12

    Meisa (Donnerstag, 16 Juli 2020 17:09)

    Wow sooo cool! Und so lecker! Habe heute gleich vier Portionen gemacht, mit Mohn, Sesam, Käse und Salz... aller vier suuuuper!:) einziges Problem, sie sind so lecker dass sie schon fast verputzt sind bevor sie überhaupt abgekühlt sind�

  • #13

    Amselie (Samstag, 25 Juli 2020 12:17)

    Hallo!

    Das ist ein wirklich leckeres Rezept! Bei meinen Mtbewohnern kam es gut an.

    Gibt es einen Tipp wie man die Cracker besser vom BP lösen kann.
    Ich hatte viel Arbeit damit das BP aus den Kräckern zu pulen...
    Was kann ich anders/ besser machen?
    Hat das etwas mit der Qualität des BP zu tun?

    Vielen Dank!
    Amselie

  • #14

    Tim (Mittwoch, 05 August 2020 18:43)

    Überschüssigen Sauerteig muss man nie wegwerfen!
    Ich mache normalerweise Crumpets - das ist eine Art Sauerteig-Pancake. Geht super schnell!
    Dazu mische ich das zu verwertende Anstellgut mit etwas Backpulver und würze es mit Salz, Pfeffer, Kräutern, Chili. Wer es lieber süss mag, lässt die Gewürze weg und nimmst stattdessen etwas Zucker oder auch einfach "nature". Der Teig kommt Portionsweise in eine heisse Pfanne mit etwas Öl, drehen wenn goldbraun. Sofort geniessen :-)

  • #15

    Brigitte (Samstag, 15 August 2020 13:59)

    Es ist wirklich zu schade Sauerteigreste wegzuwerfen. Aus meinen LM Resten backe ich jeweils ein Brot aus 1 Kg Mehl eher helle kann man auch gut Mehlresten reinpacken und ca. 150 g Madre oder auch ein bisschen mehr, kneten und für 24 h in den KS. Am nächsten Tag nur noch Formen, aufgehen lassen und backen. Wird super und ich muss nichts wegwerfen. Bin immer froh um solche Rezepte und Anregungen damit man alles möglichst sinnvoll verwerten kann.

  • #16

    Lisa (Samstag, 22 August 2020 00:09)

    Suchtfaktor enorm hoch! Daher habe ich nach einem Probedurchgang direkt noch zwei weitere Portionen gebacken, einmal mit Rosmarin im Teig und mit Fleur de sel bestreut und zum Aanderen mit Käse und gebrochenem Kümmel bestreut. Snacks aus der Tüte sind nun endgültig aus meiner Küche verbannt,, DANKE für das Rezept.
    Liebe Grüße Lisa

  • #17

    ILONA (Donnerstag, 15 Oktober 2020 15:15)

    Super, endlich braucht man den Sauerteig nicht mehr entsorgen. Bleiben die Cracker knackig oder werden die weich :-)) Vielen Dank für das Rezept