· 

Goldhirse Brot mit knuspriger Kruste

Rezept mit Video

Dieses leckere und knusprige Goldhirse Brot besticht durch seinen einmaligen Geschmack, seine knusprige Kruste und seine goldene Farbe: ein wahrer Gaumenschmaus auf deinem Frühstückstisch!

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Kochstück (Vorteig)


Rezeptmenge:

Für 1 Brot

Zutaten:

80 g Wasser

80 g Goldhirse

Zubereitung:

Das Wasser aufkochen, die Goldhirse direkt in das kochende Wasser geben und gut mischen. Solange köcheln lassen, bis das Wasser vollständig eingekocht ist. Die gekochte Goldhirse in eine Schüssel geben und zugedeckt bei Raumtemperatur 24 Stunden gären und quellen lassen.

Gut zu wissen:

Durch den Einsatz eines Vorteiges bekommen der Hauptteig und damit das Brot ein viel intensiveres, besseres Aroma und vor allem eine bessere Frischhaltung.

Hauptteig

Zutaten:

295 g Ruchmehl (Weizenmehl Type 1050)

200 g Wasser, kalt

10 g Frischhefe

10 g Salz

Kochstück

60 g Weizen Sauerteig (Anstellgut)

Goldhirse Brot mit knuspriger Kruste

Zubereitung: 

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und 2-3 Min. ankneten. Danach die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig zirka 10 Min. bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Mit der “Fensterprobe” (siehe unter “gut zu wissen”) den Teig prüfen. Wenn der Teig noch klebrig ist und reisst, weiter kneten, bis er gut ist.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche schonend zu einer Kugel formen, zurück in die Küchenmaschine geben, mit einem feuchten Küchentuch oder einem Plastik zudecken und 60 Min. bei Raumtemperatur gären und aufgehen lassen.

Gut zu wissen:

Wenn du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das Teigfenster eine Zeitung lesen kannst, dann ist der Teig genügend geknetet und perfekt für die Weiterverarbeitung.

Formen

Nach 60 Min. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und wie folgt zu einer Kugel formen: Den Teig 2-3 Mal über den Tisch ziehen, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Dabei den Teig mit den Fingern von einer Seite zur Mitte ziehen und leicht andrücken. Diesen Vorgang rundum wiederholen und den Teig dabei immer wieder in die Mitte falten. Danach den unteren Teil des Teiges in die Mitte legen und den Teig etwas flach drücken. Danach den oberen Teil in die Mitte legen und ebenfalls wieder etwas flach drücken.

Den Teig umdrehen (glatte Seite liegt nun oben), die Hände vasenförmig darum herumlegen und das Teigstück mit leichtem Druck auf der Tischplatte drehen, bis es unten geschlossen ist. Es ist von Vorteil, wenn sich dabei im Teigstück etwas Spannung aufbaut. Damit sich die Teig Kugel am unteren Ende gut verschliesst, sollte bei diesem Arbeitsschritt kein bis nur ganz wenig Mehl verwendet werden.

Etwas Goldhirse in einen Mörser geben, gut zerstampfen und auf die Arbeitsfläche geben. Den Teig leicht mit Wasser bepinseln und in der zerstampften Goldhirse wenden. Danach den Teig auf ein Backpapier legen und 20 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Nach der Gärzeit den Teigling mit einem scharfen Messer (Pariserbrotklinge) übers Kreuz einschneiden.

Zwischenzeitlich den Backofen, falls vorhanden mit einem Gusseisentopf inkl. Deckel – andernfalls mit einem Brotbackstein und einem leeren Blech oder zwei leeren Blechen in der unteren Hälfte des Ofens auf 230 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Backen

Gusseisentopf (ca. 24-28 cm Durchmesser)
Den heissen Topf aus dem Ofen nehmen, den Teigling mit dem Einschnitt nach oben (allenfalls mit dem Backpapier) in den Gusseisentopf legen, Deckel drauf und den Topf zurück in den heissen Ofen stellen. Nach 40 Minuten den Topf aus dem Ofen holen, das Brot vorsichtig aus dem Topf nehmen und für weitere 10 Minuten direkt auf dem Rost bei 200 Grad nachbacken. 

Brotbackstein oder Backblech
Den Teigling(allenfalls mit dem Backpapier) direkt mit dem Brotschieber (Holzschaufel) auf den heissen Backstein oder das heisse Blech geben und in das untere Blech zirka 5 dl Wasser für den Dampf giessen. Die Ofentüre sofort schliessen. Nach 20 Minuten das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen und das Brot für weitere 30 Minuten knusprig ausbacken.

Nach dem Backen das Brot auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Gut zu wissen

Wenn Du keinen Gusseisentopf hast, kannst Du das Brot auch auf einem vorgeheizten Brotbackstein oder auf einem vorgeheizten Blech backen.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

Häufig gestellte Fragen

Kennst Du die Seite "FAQ - Häufig gestellte Fragen" schon? Da findest Du eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen der Community von „einfach backen“ - Fragen aus allen verwendeten Social Medias und Mails. 

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Annette Schulte (Sonntag, 08 September 2019 14:07)

    Dankeschön für diese Brotbackanleitungen, die sich 1:1 umsetzen lassen und deren Ergebnisse so wohlschmeckend und wohlriechend sind
    annette.c.schulte@icloud.com

  • #2

    Alexander (Donnerstag, 09 Januar 2020 11:56)

    Ein sehr schönes Brot, Marcel! Vor allem sehr gesund. Ja, Goldhirse enthält viele Mineralstoffe, sogar mehr als Hafer, vor allem Eisen und Silizium, viele B-Vitamine und zusätzlich Vitalstoffe, z.B. Flavonoide und Antioxidanzien. Die allermeisten Vitamine, Mineral- und Vitalstoffe befinden sich allerdings in der dunkleren Schale der Hirse (ungeschälte Hirse). Im Einzelhandel wird meist geschälte Goldhirse angeboten.
    Es ist damit vergleichbar mit einem geschälten Apfel. Ohne Schale hat man nicht mehr viel vom Apfel, fast nur noch Fruchtzucker. Genauso ist es bei geschälter Hirse, die zu 99 % nur noch Kohlenhydrate liefert. Und als wäre das nicht schon ernüchternd genug, wird die Goldhirse vorher durchgekocht und zudem auch noch gebacken.
    Nach dem Backen bleibt von den wertvollen aber hitzeempfindlichen Vitaminen und Vitalstoffen leider nichts mehr übrig, was nicht nur hier sondern generell ein Nachteil von Kochen und Backen ist.
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #3

    Gisa (Donnerstag, 02 April 2020 13:00)

    Hallo Marcel, eignet sich das Rezept auch für Brötchen?l
    Liebe Grüße, Gisa

  • #4

    Marcel (Donnerstag, 02 April 2020 18:12)

    Hallo Gisa

    Ja das Rezept eignet sich auf für Brötchen

  • #5

    Ute (Freitag, 08 Mai 2020 22:51)

    Habe es gerade nachgebacken, wirklich prima. Auch ihne Topf, einfach auf dem Brotstein, richtig, richtig gut geworden!
    Danke für deine Rezepte und vor allem die tolle Videoanleitung
    Es macht Freude es nachzubacken
    Viele Grüße
    Ute

  • #6

    evelyn (Sonntag, 31 Mai 2020 18:07)

    Lieber Marcel, wie du sicher schon weißt, gibt es in Österreich kein Ruchmehl.
    Ich habe aber Dinkelmehl Typ 1050. kann ich das 1:1 ersetzen?
    Bin schon bisschen verzweifelt, hab die verschiedensten Mehle zu Hause, aber keine
    Rezepte dazu. Einfach so austauschen trau ich mich aber nicht.
    Lg
    Evelyn

  • #7

    Team Marcel Paa (Sonntag, 31 Mai 2020 22:09)

    Hallo Evelyn
    "Ruchmehl" ist ein dunkles Weizenmehl, demanch würde ich dieses eher durch ein bei Dir erhätlichen dunkles Weizenmehl ersetzen. Falls Du Dinkel nehmen möchtest, würd ich 10-15% des Wasser zurückbehalten und nach und nach bei Bedarf dazugeben, siehe hierzu auch meinen Beitrag zu den "Mehltypen"

  • #8

    Stefan (Montag, 15 Juni 2020 19:01)

    Hallo! Ich wollte der Evelyn einen Tipp zum ruchmehl in Österreich geben. Das weizenbrotmehl T1600 ist vergleichbar mit dem ruchmehl. Das ist ein sehr dunkles Weizenmehl.
    Ps.: das Brot ist wirklich ausgezeichnet

  • #9

    Andrea (Montag, 24 August 2020 22:17)

    Hallo Marcel
    Endlich habe ich Goldhirse und kann nun dieses Brot backen :-)
    Ich möchte gerne Übernachtgare im Kühlschrank machen, wären dann 1gr Hefe pro 100gr ok, um nach ca 12h bis 18h einen "reifen" Teig zu erhalten? Und ich gehe davon aus, dass ich dieses Brot auch im Brovn, den ich grad kürzlich erstanden habe, backen kann :-) Bin schon gespannt auf's Ergebnis.
    Liebe Grüsse, Andrea

  • #10

    Marcel Paa (Dienstag, 25 August 2020 05:04)

    Hallo Andrea

    Passt kannst du so machen :)