· 

Feigenbrot - mit Übernachtgare

Rezept mit Video

Dieses leckere und leicht süssliche Feigenbrot besticht nicht nur durch seine schöne Optik, sondern auch durch sein feuchtes und wattiges Innenleben.

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen


Weitere interessante Rezepte zum Thema “SAUERTEIG MASTERCLASS” findest du im Online-Kurs in meiner BACK ACADEMY.

Brotteig


Rezeptmenge:

Für 1 Brot

Zutaten:

485 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

300 g Wasser

10 g Salz

3 g Frischhefe

10 g Honig

20 g Butter

10 g Weizen Sauerteig Anstellgut 

110 g Feigen getrocknet

Zubereitung:

Alle Zutaten bis und mit dem Sauerteig in die Küchenmaschine geben und für 2-3 Min. auf kleiner Stufe ankneten. Danach die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig für weitere 7-8 Min. kneten, bis er die Fensterprobe besteht.

Feigen Brot - Feigenbrot

In der Zwischenzeit die getrockneten Feigen in kleine Stücke schneiden. Sobald der Teig die Fensterprobe bestanden hat, die Feigen dazugeben und nur noch kurz darunter mischen. 

Anschliessend ein grosses - am besten rechteckiges und flaches – Kunststoffbecken gut ausfetten und den Teig hinein legen. Den Teig mit einem Teigtuch oder Frischhaltefolie zudecken und für 24 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

Zwischendurch den Teig 3-4x stretchen und falten: Hierzu ziehst du an einer Seite des Teiges diesen in der Schüssel leicht hoch und legst den Teig an den gegenüberliegenden Schüsselrand. Dies geht am besten, wenn du Deine Hände vorgängig in etwas Wasser tunkst.

Diesen Vorgang von allen vier Seiten wiederholen. Dann den Teig wieder abdecken und weiter ruhen lassen.

Formen

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Die Teigenden von links und rechts einklappen und von oben und unten in die Mitte einschlagen. Den Teig vom Mehl nehmen und mit dem Verschluss nach unten straff zu einem Strang rollen. Darauf achten, dass die beiden Enden leicht in einen Spitz verlaufen.

Ein Teigtuch bemehlen und den Teigling darauf absetzen. An beiden Seiten des Tuches eine Falte ziehen (den Teigling damit stützen) und den Teigling bei Raumtemperatur 1 Std, gären lassen. Durch das Teigtuch treibt der Teigling nicht zu fest in die Breite und kann sich besser in die Höhe entfalten.

Zwischenzeitlich den Backofen, falls vorhanden mit einem Gusseisentopf inkl. Deckel – andernfalls mit einem Brotbackstein und einem leeren Blech oder zwei leeren Blechen in der unteren Hälfte des Ofens auf 230 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Nach der Gärzeit den Teigling vom Tuch lösen und eine Schablone deiner Wahl darauf legen. Dann  den Teigling gleichmässig mit Weissmehl stauben.  Anschliessend mit einem scharfen Messer oder Pariserbrotklinge den Teigling länglich seitlich in einem Ruck einschneiden.

Backen

Gusseisentopf

Den heissen Topf aus dem Ofen nehmen, den Teigling in den Gusseisentopf legen, Deckel drauf und den Topf zurück in den heissen Ofen stellen. Nach 40 Minuten den Topf aus dem Ofen holen, das Brot vorsichtig aus dem Topf nehmen und für weitere 10 Minuten direkt auf dem Rost bei 220 Grad nachbacken. 

Brotbackstein oder Backblech
Den Teigling direkt mit dem Schiesser (Holzschaufel) auf den heissen Backstein oder das heisse Blech geben und in das untere Blech zirka 5 dl Wasser für den Dampf giessen. Die Ofentüre sofort schliessen. Nach 20 Minuten das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen und das Brot für weitere 30 Minuten knusprig ausbacken.

Nach dem Backen das Brot auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten)  ca. 4-6 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Frischhefe: Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Anleitung auf der Verpackung.

Fensterprobe: Wenn Du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut.

Gusseisentopf: Wenn du keinen Gusseisentopf hast, kannst du das Brot auch auf einem vorgeheizten Brotbackstein oder auf einem vorgeheizten Blech backen.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Antje.Heissig@web.de (Sonntag, 22 September 2019 20:53)

    Welch ein Wahnsinn wie genial die Rezepte sind ! Hab schon mehrere probiert und hatte nie bessere Eefolge !!! Eines toller als das Andere !! Vielen ,vielen Dank lieber Marcel!!

  • #2

    Gabriele (Montag, 23 September 2019 08:52)

    Vielen Dank lieber Marcel, die Ergebnisse sind wundervoll und auch die Präsentation