· 

Fasnachtschüechli

Rezept mit Video

Ein klassisches und sehr leckeres Schweizer Fastnachtsgebäck mit unterschiedlichen Namen, je nach Region: "Fasnachtschüechli", "Chneublätz", "Eierröhrli", "Chilbiblätz" - in meiner Variante wie beim Original schwimmend gebacken.

Weitere Videos und Rezepte zu Kuchen und Gebäcke


Teig


Rezeptmenge:

Für 7-8 Fastnachschüechli

Zutaten:

150 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

1 Ei

15 g Butter, weich

15 g Vanillezucker

1 Prise Salz

45 g Milch, Raumtemperatur

Etwas Orangenabrieb

 

Weitere Zutaten:

1 Liter Öl zum Frittieren 

Puderzucker zum Bestauben

Zubereitung:

Mehl auf die Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Mulde formen. Danach alle restlichen Zutaten in die Mulde geben und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Diese kleine Menge empfehle ich von Hand zu kneten. Tipp: wenn Du die zwei- oder dreifache Menge herstellst, kannst Du diese natürlich auch in der Küchenmaschine kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Schüssel legen. Danach den Teig mit einem Teigtuch zudecken und 2-24 Std. in den Kühlschrank stellen und  ruhen lassen. Hinweis: Der Teig wird nicht aufgehen, aber er kann in dieser Zeit entspannen und lässt sich danach bedeutend besser ausrollen und ziehen.

Fertigstellung der Fachnachtschüechli

Fasnachtschüechli

Den Teig in Portionen zu 40 g teilen, zu kleinen Kugeln formen, bemehlen und danach mit dem Rollholz nach und nach sehr dünn ausrollen. „Sehr dünn“ bedeutet in diesem Fall, so dünn, dass man dadurch eine Zeitung lesen könnte. 

Dann die Teiglinge über eine umgekehrte Schüssel legen und gleichmässig ringsum  noch weiter dünn ausziehen bis hauchdünn sind. Danach das Mehl wegwischen und auf ein Teigtuch oder Küchentuch legen. Die noch nicht geformten Teiglinge immer mit einem Teigtuch oder Küchentuch gut zudecken, damit sie nicht austrocknen. Hinweis: Früher wurden die Teiglinge mit einem Küchentuch über das Knie gelegt und so ausgezogen – daher der Name "Chneublätz" (Knielappen).

Frittieren:

In eine grosse Pfanne (oder Fritteuse) genügend Öl geben und auf max. 180 Grad erhitzen. Die vorbereiteten Teiglinge in das heisse Öl geben und beidseitig, 1-2 Minuten pro Seite, goldgelb frittieren. Dabei die Teiglinge mit zwei Schaschlik Spiessen oder ähnliche Holzstäben leicht ins Öl drücken.

Die Fasnachtschüechli nach dem Frittieren mit Hilfe der Holzstäbchen oder mit einer Schaumkelle aus dem Öl nehmen und auf einem Küchenpapier gut abtropfen und erkalten lassen.

Zum Schluss die Fasnachtschüechli mit etwas Puderzucker stauben.

Haltbarkeit: 

In einer Dose ca. 2-4 Tage. In Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Die Temperatur des Öles kannst Du auch ohne Thermometer wie folgt messen: Einfach ein Holzstäbchen oder einen Stiel einer Holzkelle in das Öl tauchen. Wenn sich daran viele Blasen bilden, ist das Öl heiss genug.


Bezugsquellen


Weitere interessante Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Edith (Samstag, 22 Februar 2020 18:31)

    Hallo Marcel
    Diese küchlein hat meine Uhrgroßmutter schon gemacht übers Knie gezogen, wie ich sie später selber hergestellt habe für meine Großfamilie hab ich manchmal bis zu 40 Stück hergestellt hab sie dann mit der Nudelmaschiene ausgewahlt allerdings waren sie dannnicht rund aber sie waren das beste an Fasnacht
    Liebe Grüße Edith

  • #2

    marianne- studer@gmx.net (Sonntag, 23 Februar 2020 09:28)

    danke für das Rezept werde sie auf Deine Art probieren mache meistens nur mini-Küchlein in der Form von Betty Boss
    Liebe Grüsse Marianne