· 

Dinkel Vollkornbrot

Rezept mit Video

Dieses Dinkel Vollkornbrot wird mit einem Vorteig hergestellt. Dadurch ist das Brot bedeutend feuchter, angenehmer im Aroma und garantiert eine längere Frischhaltung. 

Weitere Videos und Rezepte zu  Brote und Brötchen


Brühstück


Rezeptmenge:

Für 2 Dinkel Vollkornbrote

Zutaten:

300 g Dinkel Vollkornmehl

300 g Wasser, kalt

Dinkel Vollkornbrot

Zubereitung:

Einen Vorteig stellt man immer schon am Vortag her. Dieser sorgt für eine bessere Frischhaltung und einen aromatischen Geschmack.

Das Wasser in eine Pfanne geben und aufkochen. Das Mehl in die Küchenmaschine geben, das kochende Wasser darüber giessen und das Ganze gut mischen. Anschliessend mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 18 Std. kühl stellen.

Hauptteig

Zutaten:

Brühstück

180 g Wasser

300 g Dinkel Vollkornmehl

20 g Frischhefe

15 g Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und auf niedriger Stufe 6-7 Min. schonend kneten. Danach die Konsistenz des Teiges prüfen: Wenn du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut. (Andernfalls noch etwas kneten)

Den gekneteten Teig in der Küchenmaschine lassen, mit einem Küchentuch abdecken und für ca. 1 Std. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Dinkelmehl bestreuen, den Teig vorsichtig darauf geben. und in 4 Stücke zu 217 g teilen. Die Teigstücke mit den Händen leicht über die Arbeitsfläche schleifen und zu je einer Kugel formen. Anschliessend mit der Verschlussseite unten, auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und ca. 20 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf ca. 210 Grad Umluft – mit Beschwadung – vorheizen. (Wenn dein Backofen keine Beschwadungsfunktion hat, kannst du während dem Vorheizen eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen oder ein Backblech mit Eiswürfeln in den Ofen schieben und so den gewünschten Dampf erzeugen). Ein leeres Backblech in die mittlere Rille schieben und ebenfalls vorheizen.

Backen

Zwei Backformen (Kastenformen) mit Backtrennspray besprühen. Danach die Teiglinge mit etwas Dinkelmehl bestauben und je zwei Kugeln, mit dem Verschluss nach oben, in die vorbereiteten Formen legen und die gefüllten Formen auf das heisse Blech im Backofen stellen. Den Backofenboden und das Backblech mit etwas Wasser besprühen und die Teiglinge für ca. 35 Min.  goldbraun backen. Nach dem Backen die Brote sofort ausformen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 4 Tage oder tiefgekühlt, ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Anstelle von bereits gemahlenem Dinkelmehl kannst du auch Dinkelschrot selber mahlen. Wer reine Dinkelprodukte bevorzugt, wählt Urdinkel. Das ist die geschützte Bezeichnung für alte Dinkelsorten und wird in der Schweiz angebaut. Urdinkel-Produkte gibt es direkt im Mühleladen, in Drogerien mit Reformabteilung, im Reformhaus oder beim Grossverteiler.

Als Alternative zu Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.

Wenn du ein Brot auf Vorrat für den Tiefkühler backen möchtest, das Brot nur 25 Min. backen, ausformen und auskühlen lassen und in einen Gefrierbeutel geben. Nach dem Auftauen noch ca. 10 Min. aufbacken.

Wenn dein Backofen KEINE Beschwadungs-/Dampffunktion hat, kannst du während dem Vorheizen eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen oder ein Backblech mit Eiswürfel in den Ofen schieben und so den gewünschten Dampf erzeugen.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Boss (Freitag, 13 September 2019 11:00)

    Habe heute dein Dinkel rot nach Anleitung gemacht, aber ich habe einen Rest Teig von 170 g übrig was habe ich falsch genacht

  • #2

    Marcel (Samstag, 14 September 2019 07:06)

    Musstes du noch Wasser oder Mehl beigeben?
    Ist aber nicht so schlimm, den Teig kannst du auch gleich backen.

    LG Marcel

  • #3

    Corinna (Mittwoch, 02 Oktober 2019)

    Hallo,

    was mach ich, wenn ich erst nach 24 Std. Zeit habe den Teig weiterzuverarbeiten? Beim Vorteig steht, dass man den 18 Std. stehen lassen soll.

    Grüße
    Corinna

  • #4

    Marcel (Mittwoch, 02 Oktober 2019 16:43)

    Das ist kein Problem ;) es geht auch mit 24 Stunden. LG Marcel

  • #5

    T (Samstag, 09 November 2019 21:17)

    Hallo Marcel,

    Ich verwende einen Grundansatz mit Backferment. Kann ich diesen auch benutzen für das Rezept und die Hefe durch Backferment ersetzen?

    Viele Grüße
    T