· 

Toastbrot - Buttertoast

Rezept mit Video

Mit diesem Rezept für ein Buttertoast, Toastbrot oder Englischbrot erstellst Du ganz einfach ein sensationelles Brot zum Frühstück, für Sandwiches, Canapes usw.

Weitere Videos und Rezepte zu Brote und Brötchen



Brotteig

Rezeptmenge:

Für 1 Toastbrotform, 

7 cm hoch, 9.5 cm breit und 30 cm lang

(Beachte hierzu die Empfehlung des Herstellers zum Einlagengewicht, allenfalls musst Du das Rezept für Deine Backform umrechnen)

Zutaten:

240 g Vollmilch

5 g Weizen Grundsauer  (optional)

8 g Frischhefe

6 g Zucker

10 g Salz

75 g Butter, weich

1 Ei

460 g Weissmehl (Weizenmehl Type 550)

Toastbrot

Zubereitung:

Alle Zutaten – mit der Flüssigkeit beginnend -in die Küchenmaschine geben und auf kleiner Stufe 2-3 Min. kneten. Danach die Geschwindigkeit erhöhen und den Teig weitere 10-12 Min. kneten bis er die Fensterprobe besteht. 

Den Teig mit einem Teigtuch oder Frischhaltefolie zudecken und für 30 Min. bei Raumtemperatur ruhen lassen.

 

Formen

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und locker nach hinten ziehen. Die beiden Enden links und rechts einklappen und die Luft mit den Händen rausschlagen.

Anschliessend aus dem Teigstück mit leichtem Druck auf die Tischplatte einen Strang rollen, bis das Teigstück unten geschlossen ist. Tipp: Damit sich der Teigstrang am unteren Ende gut verschliesst, sollte bei diesem Arbeitsschritt kein – bis nur ganz wenig Mehl verwendet werden. 

Danach die Toastbrot\Englischbrotform gut einfetten und den Deckel nicht vergessen. Anschliessend den  Teigstrang in die Toastbrotform legen und mit den Fäusten gut runter drücken, so dass der Teig auch in die Ecken gedrückt wird. Die Form ist etwa zu 1/3 gefüllt. Die Toastbrotform schliessen und 20-30 Min. bei Raumtemperatur stehen lassen. Anschliessend die Form über Nacht bzw. 18 bis zu 24 Std. in den Kühlschrank stellen.

Nach der Ruhephase des Teiges diesen in der Form aus dem Kühlschrank nehmen und zirka 30 Min. bei Raumtemperatur stehen lassen. Den Backofen mit einem leeren Blech in der unteren Ofenhälfte auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Backen

Nach ca. 30 Min. die Form in den auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Ofen schieben, in das leere Blech zirka 5 dl Wasser geben und das Toastbrot für 20 Min. backen. Danach das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen und das Toastbrot weitere 25-30 Min. backen.

Nach dem Backen das Brot sofort ausformen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
Hinweis: bei diesem hohen Butteranteil ist es ganz normal, dass sich das Brot nach dem Auskühlen leicht zusammen zieht – dies ist ein Qualitätsmerkmal für gute Zutaten.

Haltbarkeit

In einem Stoffbeutel (oder einem Brotkasten) ca. 3-4 Tage. In Folie eingepackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Fensterprobe:

Wenn du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinander ziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, ist der Teig genügend geknetet und gut.

Frischhefe:

Als Alternative zur Backhefe (Frischhefe) kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.

Toastbrotform\Englischbrotform:

natürlich kannst Du für dieses Brot auch eine „normale“ Kastenbackform verwenden. Das Brot bekommt dann eine Wölbung und wird in der Schweiz als Modellbrot bezeichnet.

Du möchtest das im Rezept verwendete Mehl durch ein anderes ersetzen? Beachte hierzu bitte meinen Beitrag zu den Mehltypen.

Bezugsquellen

Weitere interessante Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Elfie (Mittwoch, 26 Februar 2020)

    Hallo Marcel,
    Danke für das schöne Rezept das ich gerne nachbacken werde. Da ich überwiegend mit frisch gemahlenen Dinkelvollkornmehl backe, möchte ich gerne wissen wieviel Wasser ich hier brauche.
    Gruß Elfie

  • #2

    Marcel (Mittwoch, 26 Februar 2020 18:09)

    Hallo Elfie

    Kann ich nicht sagen, musst du testen.

  • #3

    Alexander (Mittwoch, 26 Februar 2020 18:45)

    Hallo Marcel,
    danke für dieses schöne Rezept. Woran liegt es eigentlich dass sich dieses Brot konkav nach innen zieht? Für ein Toastbrot allerdings nicht ungewöhnlich. Ich kenne nur konische Backformen, d.h. Formen die oben breiter sind als unten am Boden. Ich habe bisher noch keine Form gefunden, bei der die Wände genau im 90°-Winkel zum Boden stehen.
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #4

    Alexander (Mittwoch, 26 Februar 2020 18:55)

    Hallo Elfie,
    ich will Dir da auch keine Empfehlung geben, weil die Schüttwassermenge bzw. hier die Menge an Milch auf Sicht angepasst werden müssen, weil jedes Mehl einen anderen Feuchtigkeitsgehalt hat, selbst dann wenn es sich um diegleiche Mehlsorte und -type handelt. Wenn Du Dinkelvollkorn verwendest wird es noch eine relativ hohe Feuchtigkeit haben. Mit frisch gemahlenem Dinkelvollkornmehl bekommst Du ein Brot mit einem ganz anderen Charakter und Geschmack, vor allem fester und kompakter. Deshalb würde ich mich an einem Vollkornbrotrezept orientieren und nicht einfach Weizenweissmehl durch Dinkelvollkorn ersetzen. Willst Du das ganze Weizenmehl durch Dinkel ersetzen oder nur einen Teil davon? Letzteres könnte ich mir schon eher vorstellen...
    Viele Grüße,
    Alexander

  • #5

    Marcel (Donnerstag, 27 Februar 2020 06:47)

    Hallo Alexander

    Auf dieses reinziehen des Teiges gehe ich am Ende des Videos noch ein :)

  • #6

    Markus Kundert (Donnerstag, 27 Februar 2020 11:21)

    Hallo Marcel
    Wie gewohnt wieder ein tolles Rezept, danke. Mein Rezept ist praktisch identisch.
    Weizen Grundsauer lass ich weg, ich möchte ja auch mal in die Ferien :)
    Zusätzlich nehme ich noch etwas Malz (7g) oder Malzextrakt (15g).
    Ich liebe Sonntagmorgen!

  • #7

    Jürgen (Donnerstag, 27 Februar 2020 13:05)

    Hallo Marcel
    Was stellst du für eine Geschwindigkeit bei der ankarsrum ein ?

  • #8

    Marcel (Donnerstag, 27 Februar 2020 16:22)

    Hallo Jürgen

    Leicht unter der mittleren Geschwindigkeit

  • #9

    Helmut (Freitag, 28 Februar 2020 19:23)

    Hallo Marcel
    Sollte man bei Übernachtgare nicht die Hefemenge reduzieren? Wenn ja,wieviel?

    Liebe Grüße aus Berlin
    Helmut

  • #10

    Marcel (Samstag, 29 Februar 2020 06:31)

    Hallo Helmut

    Im Video mache ich eine Übernachtgare

  • #11

    Rolf Nill (Sonntag, 29 März 2020 17:48)

    Das Butter Toastbrot ist wirklich "lecker" geworden. Ich habe eine Keksform ohne Deckel . Im Ofen einfach ein schweres Blech aufgeleget. Klappt toll.
    Gruss Rolf, Altbäckermeister.

  • #12

    Petra (Samstag, 11 April 2020 15:44)

    Danke für das tolle Rezept, habe es heute nachgebacken. Ganz einfach und vor allem: toll erklärt, wie alle Deine Videos. Grosses Kompliment an Dich und Dein Team. Toastbrot habe ich vor ein paar Minuten angeschnitten - ich musste einfach probieren. Soooo lecker! Hatte plötzlich viele Hände, die alle "probieren" wollten. Gebacken hab ich's in einer Kastenform, hat wunderbar geklappt.

  • #13

    Susanne aus L.E. (Samstag, 09 Mai 2020 11:48)

    Hallo Marcel,
    habe das Buttertoastbrot heute früh fertig gebacken. Sehr sehr lecker. Ich habe es ohne Deckel gebacken, es ist im Ofen noch minimal aufgegangen. Wie stark soll es eigentlich beim Backen noch aufgehen und auch während der Gare? Meins ist insgesamt etwa um die Hälfte "gewachsen", das ist wenig oder?
    Vielen Dank und viele Grüße,
    Susanne aus L.E.

  • #14

    Team Marcel Paa (Samstag, 09 Mai 2020 13:20)

    Hallo Susanne aus L.E.
    Da dir Form bis etwa zu 1/3 gefüllt wird (siehe unter "Formen"), ksnnst Du davon ausgehen, dass sich das Volumen des Teiges verdreifachen wird :-)

  • #15

    R. Madest (Dienstag, 19 Mai 2020 11:49)

    Hallo Marcel, ich habe ein Buttertoastrezept von Nicole zuckerwerk versucht, alles so gemacht wie sie es gezeigt/ im Rezept geschrieben hatte, Vorteig und 15 Std gehen lassen. Dann alle anderen Zutaten wie im Video gezeigt. Ich habe auch dinkelhefewasser das 6 Tage gereift war genommen, es roch leicht nach Bier, und war im Geschmack toll.
    Also wie gesagt, heute in meiner Kenwood Chef verknetet, wieder 90 Min. gehen lassen, dann gefaltet und in eine Kaiserform gelegt und noch ruhen lassen. Nun kommt mein Problem, es will einfach nicht hoch gehen, es sind vielleich 1- 2 cm hoch gegangen, da es nicht so warm ist in meiner Küche habe ich ihn auf 36 Grad im Backofen stehe , laut Uhr sind es noch 40 Min von ca 2 Std. Was kann ich machen? Bitte hilf mir weiter. Ich würde gerne deine Backakademie besuchen, nur mit meiner geringen vorrente ist es mir leider nicht möglich, ich hoffe, du hilfst mir dennoch. Vielen Dank. LG Roswitha

  • #16

    Marcel (Dienstag, 19 Mai 2020 15:05)

    Hallo Roswitha

    Versuch doch mal mein Rezept. ansonsten bitte bei Nicole nachfragen

  • #17

    Ruth (Sonntag, 24 Mai 2020 19:57)

    Grüezi Marcel, Danke für die Superrezepte, bis jetzt ist alles gelungen. Zitronengugelhopf war top und heute das Toastbrot. Einfach mega-auch ohne die spezielle Toastform ist es gelungen. Bin keine geübte Bäckerin, aber dank deinen Tips viel gelernt und an Kompetenz gewonnen. DANKE!
    Was mir auffällt, du klopfst nie an den Brotboden, um den Klang zu hören. Orientierst du dich an der Bräune, der Backzeit oder evt.an der Kerntemperatur ? Wenn ja, hat du Richtwerte? Hab des öfteren das Gefühl, das meine Brote oder Kuchen nicht ganz durchgebacken sind. Merci.
    Grüsse aus der Region. Ruth.

  • #18

    Marcel (Montag, 25 Mai 2020 06:14)

    Hallo Ruth

    Ja stimmt, ich habe gemerkt das dies auch einige Leute verwirrt :). Momentan gehe ich mehr auf das Gewicht, Farbe und Backzeit.

  • #19

    Sigrid (Donnerstag, 04 Juni 2020 18:07)

    Lieber Marcel,
    vielen Dank für das tolle Rezept, ich habe es gestern angesetzt und heute gebacken. Das Ei habe ich weggelassen, mir schmeckt das Toastbrot es irre gut.
    Die Form habe ich ausgebuttert, leider war das Backblech dann etwas fettig, muss ich das machen oder löst sich der Teig auch ohne Butter aus der Form ?
    Eine andere Frage bitte noch, kann ich statt dem Weizensauer auch meinen Li.co.li nehmen ?
    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
    Nochmals Danke für das tolle Rezept , ich freue mich auf ein tolles Toast heute Abend.
    LG und weiter so ...
    Sigi ���������

  • #20

    Britta (Donnerstag, 02 Juli 2020 12:18)

    Hallo Marcel,
    kann ich die Vollmilch auch durch Mandelmilch ersetzen? Außerdem würde ich Dinkelmehl benutzen, dann brauche ich ein Mehlkochstück, oder? Mache ich das dann mit der Milch? LG Britta

  • #21

    Marcel Paa (Freitag, 03 Juli 2020 06:18)

    Hallo Britta

    Ja du kannst die Milch ersetzen und bei Dinkel mache ich immer gerne ein Brühstück.

  • #22

    Britta (Freitag, 03 Juli 2020 11:37)

    Hallo Marcel, und wieviel Mehl und Wasser/Milch verwendest Du dann für das Brühstück? Das habe ich bis jetzt nur mit Körnern oder Flocken gemacht...
    LG Britta

  • #23

    Marcel Paa (Freitag, 03 Juli 2020 14:25)

    1 zu 1 und das zwischen 10%- 50% vom Mehl aus dem Rezept