· 

Berliner - Pfannkuchen - Faschingskrapfen - Krapfen - Kreppel

Rezept mit Video

Berliner - Pfannkuchen – Faschingskrapfen - Krapfen – Kreppel; wie auch immer du dieses Gebäck nennst, es ist wohl das bekannteste schwimmend gebackene Hefe-Süssgebäck in unseren Breitengraden. Und jetzt zur Fasnachts- oder Faschingszeit darf es auf keinen Fall fehlen!

Weitere Videos und Rezepte zu Kuchen und Gebäcke


Süsser Hefeteig


Rezeptmenge:

Für 15 Berliner Pfannkuchen

Zutaten Teig:

220 g Milch, Raumtemperatur

500 g Weissmehl (Weizenmehl Type 405) - Je nach Mehlqualität auch bis 550 g Mehl 

40 g Zucker

20 g Frischhefe

75 g Butter, Raumtemperatur

7 g Salz

1 Vanilleschote, ausgekratzt

1/2 Zitrone, Abrieb

4 Eigelbe

Weitere Zutaten:

1 Liter Öl zum Frittieren

Himbeermarmelade zum Füllen

Zimtzucker zum Wenden

Puderzucker zum Bestauben

Zubereitung:

Alle Zutaten bis und mit Eigelb nacheinander in die Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken auf tiefer Stufe kneten. Danach den Teig auf mittlerer Geschwindigkeit zirka 10 Min. (je nach Küchenmaschine) auskneten, bis er nicht mehr klebrig ist und nicht mehr reisst (Fensterprobe).

Den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einer Kugel formen und wieder zurück in die Schüssel geben. Mit einem Küchentuch abdecken und ca. 30 Min. bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Gut zu wissen

Fensterprobe: Wenn Du ein kleines Stück des Teiges dünn auseinanderziehst und durch das „Teigfenster" eine Zeitung lesen kannst, dann ist der Teig genügend geknetet und perfekt für die Weiterverarbeitung.

Frischhefe: Alternativ zur Frischhefe kann auch Trockenhefe (Pulver) oder Flüssighefe verwendet werden. Dosierung gemäss Packungsanleitung.

Fertigstellung der Berliner Pfannkuchen

Berliner - Pfannkuchen - Faschingskrapfen - Krapfen - Kreppel

Formen: 

Den Teig in Portionen zu 60 g aufteilen. Ein Küchentuch oder ein Teigtuch auf ein Backblech legen. Die Teiglinge zu kleinen Kugeln formen und mit dem Verschluss nach unten, mit genügend Abstand zueinander, auf das vorbereitete Blech mit dem Tuch legen. Die Teiglinge zugedeckt bei Raumtemperatur für 4 Std. gehen lassen, bis sie ungefähr doppelt so gross sind.

 

Achtung:

Je nach Umgebungs Temperatur können die Berliner auch schon nach 2-3 Stunden bereit sein. Je wärmer es ist, desto schneller geht der Teig auf.

Frittieren:

In eine grosse Pfanne (oder Fritteuse) genügend Öl geben und auf max. 170 - 180 Grad Grad erhitzen. Die aufgegangenen Teiglinge, mit dem Verschluss nach oben, in das heisse Öl geben und beidseitig, 2-3 Minuten pro Seite, goldgelb frittieren.

Tipp: Zum Wenden eignen sich Schaschlik Spiesse oder ähnliche Holzstäbe ausgezeichnet. Die Berliner nach dem Frittieren mit einer Schaumkelle aus dem Öl nehmen und auf einem Küchenpapier gut abtropfen lassen.

Die Marmelade in einen Spritzbeutel mit einer Berliner Tülle (Lochtülle 4-5 mm) geben und seitlich in den hellen Rand der Berliner spritzen. Den Zucker mit dem Zimt mischen, die gefüllten Berliner darin wenden und mit etwas Puderzucker bestauben. Tipp: Die Berliner müssen beim Wälzen im Zucker noch leicht warm sein, damit der Zucker besser hält.

Haltbarkeit: 

In einer Dose ca. 1-2 Tage. In Folie verpackt und tiefgekühlt ca. 2 Monate.

Gut zu wissen

Die Temperatur des Öles kannst du auch ohne Thermometer wie folgt messen: Einfach ein Holzstäbchen oder einen Stiel einer Holzkelle in das Öl tauchen. Wenn sich daran viele Blasen bilden, ist das Öl heiss genug.


Bezugsquellen


Weitere interessante Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Karl-Heinz (Montag, 09 September 2019 20:27)

    Hallo Marcel,
    die sehen wirklich lecker aus, Deine Berliner.
    Die werde ich bald nachbacken.
    Alle Deine Videos sind toll gemacht, und machen Spaß auf nachbacken.
    Vielen Dank dafür!

  • #2

    Gisela (Samstag, 14 Dezember 2019 20:50)

    Hallo Marcel,
    eine Frage: kann der Teig auch für sogenanntes Schmalzgebäck (=Mutzen) verwendet werden, oder der anders? Also, dann ohne Marmeladenfüllung, nur mit Puderzucker!
    Ansonsten, toller Blog, ich backe viel nach und es gelingt und schmeckt! Vielen Dank! �

  • #3

    Marcel (Montag, 16 Dezember 2019 03:18)

    Ja dieser Teig ist vielseitig einsetzbar:)

  • #4

    Ina (Montag, 30 Dezember 2019 16:01)

    Berliner sind ja in Deutschland auch ein typisches Silvestergebäck.
    Und heute habe ich dieses Rezept für Silvester zur Probe gebacken. Ich habe noch nie so leckere Berliner gegessen. Weder gekaufte, noch selbst gemachte. Und ich habe wirklich schon viele probiert.
    Das Rezept ist der Wahnsinn.
    Vielen, vielen Dank dafür.

  • #5

    Sylvia (Freitag, 31 Januar 2020 11:36)

    Super Video, super �� Berliner , lg aus Hamburg

  • #6

    Gabi Ehret (Mittwoch, 12 Februar 2020 18:25)

    Hallo Marcel hab heute die Berliner gemacht sind super geworden in der Optik wie im Geschmack.
    Danke für das Rezept. Bin echt ein grosser Fan von dir.

  • #7

    Andrea (Samstag, 15 Februar 2020 21:11)

    Ich habe heute die Berliner gebacken. Sie sind unglaublich lecker geworden. Gefüllt habe ich sie mit Aprikosenmarmelade. Aber sie haben nicht den typischen hellen Rand bekommen. Was habe ich denn da falsch gemacht?

  • #8

    Marcel (Sonntag, 16 Februar 2020 06:56)

    Hallo Andrea

    Es ist wichtig das genügend Öl im Topf ist, die Berliner müssen schön schwimmen

  • #9

    Carmen � (Freitag, 21 Februar 2020 11:39)

    Ich habe mal mit Apfelmus Gefühl, ist auch sehr lecker � � muss nicht immer Hagebutte Marmelade sein � so werden sie bei uns sie gefühlt

  • #10

    Anne (Freitag, 21 Februar 2020 15:48)

    Hallo Marcel,
    habe genau nach deinen Angaben den Hefeteig zubereitet!
    Aber leider reisst er beim Gehenlassen jedesmal auf und meine Krapfen gleichen nach der Fertigstellung dem eines kleinen Zuckerbroetchen!!! Geschmacklich einfach toll, aber irgendetwas mach ich wohl falsch?? Liebe Grüße aus dem Saarland Anne

  • #11

    Marcel (Samstag, 22 Februar 2020 07:00)

    Hallo Anne

    Kann es sein das der Teig verkrustet ist? Immer gut zudecken. LG Marcel

  • #12

    Franziska (Sonntag, 01 März 2020 15:18)

    Mega! Das waren meine ersten Pfannkuchen, die ich gemacht habe. Sie sahen nicht ganz so schön aus, weil die fluffigen Teigrohlinge etwas unhandlich sind, aber geschmacklich sind sie einfach unglaublich gut. Der weißen Rand hat auch geklappt ☺️
    Habe sie in richtigem Zucker gewälzt, so wie es bei mir in der Heimat üblich ist. Danke für das tolle Rezept! Ich glaube wir werden nur noch selten welche einkaufen �

  • #13

    Marie (Samstag, 07 März 2020 18:32)

    Lieber Marcel,
    geschmacklich und von der Konsistenz sind mir die Berliner gelungen, leider ist nach dem Gehen der Teig am Backpapier kleben geblieben. Sollte ich vor dem Gehen Mehl oder Öl darauf geben?
    Danke
    Marie-Luise

  • #14

    Marcel (Sonntag, 08 März 2020 07:32)

    Hallo Marie

    Am einfachsten vor dem Frittieren 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Berliner schön fest sind.

  • #15

    Kevin (Mittwoch, 24 Juni 2020 13:25)

    Ich habe eine Frage kann man den Teig auch einen Tag vorher machen?

  • #16

    Marcel Paa (Mittwoch, 24 Juni 2020 15:14)

    Hallo Kevin

    Ja das geht. LG Marcel

  • #17

    Birgit Wieczorek (Donnerstag, 10 September 2020 01:55)

    Hi Marcel, tolles Video!
    Wäre schön auch mal mit Fritteuse zeigen wie das geht.
    Temperatur ist wohl dann genauer als im Topf, oder?
    Gruß aus Niedersachsen!

  • #18

    Team Marcel Paa (Donnerstag, 10 September 2020 09:20)

    Hallo Birgit
    Das Vorgehen ist dasselbe, egal ob Du in einer Pfanne oder in einer Fritteuse frittierst :-)

  • #19

    Claudia (Dienstag, 22 September 2020 08:59)

    Sehr gutes Rezept, habe nur die Raumtemperatur unterschätzt und nach 3h eine leichte übergare gehabt. Sie haben aber nur die Form eingebüsst �. Kleiner Tip, ein Schlücklein Rum verhindert das die Berliner zuviel Fett aufnehmen.